Künftig unter neuer Leitung: Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden bekommt mit Henning Schaper zum 1. Mai einen neuen Direktor.
Künftig unter neuer Leitung: Das Museum Frieder Burda in Baden-Baden bekommt mit Henning Schaper zum 1. Mai einen neuen Direktor. | Foto: pr

Museum Burda Baden-Baden

Henning Schaper wird neuer Direktor

Henning Schaper wird zum 1. Mai Direktor des Museum Frieder Burda in Baden-Baden. Damit treibt das Museum den von Frieder Burda formulierten Wunsch, das Haus weiter für die Zukunft aufzustellen und einen damit verbundenen Generationswechsel einzuleiten, einen wesentlichen Schritt voran. Henning Schaper war über 20 Jahre als Geschäftsführer dem Kunstmuseum Wolfsburg verbunden und gestaltete dort die erfolgreiche Entwicklung des Hauses aktiv mit.

Leiter gehört auch Vorstand der Stiftung an

Er gehört künftig auch dem Vorstand der Stiftung Frieder Burda an. „Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung. Mit dem exzellenten Team und internationalen Kuratoren und Kunsthistorikern kann eine zukunftsfähige Programmatik für das Museum Frieder Burda entwickelt werden“, sagt Schaper.

Neuer Direktor: Henning Schaper arbeitete bisher am Kunstmuseum Wolfsburg. Künftig leitet er das Museum Frieder Burda in Baden-Baden.
Neuer Direktor: Henning Schaper arbeitete bisher am Kunstmuseum Wolfsburg. Künftig leitet er das Museum Frieder Burda in Baden-Baden. | Foto: Kruszewski

Schaper kommt vom Kunstmuseum Wolfsburg

Der 1963 geborene Henning Schaper war seit 1993 bei der Kunststiftung Volkswagen im Kunstmuseum Wolfsburg tätig. Zunächst als Leiter Verwaltung, Finanzen und Organisation verantwortete er den Aufbau der Finanz-, Personal- sowie Verwaltungsstrukturen des Kunstmuseums und begleitete die abschließenden Bauarbeiten am Kunstmuseum Wolfsburg (Eröffnung 1994). Seit Januar 2000 war er dort als Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands der Kunststiftung Volkswagen tätig.

Schaubühne für Kunst

Zwischenzeitlich übernahm er zusätzlich die Aufgaben Haus- und Ausstellungstechnik, Recht und Sponsoring sowie die Verantwortung für die wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe des Museums. Während seiner langjährigen Tätigkeit entwickelte sich das Kunstmuseum Wolfsburg zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen und etablierte sich als Schaubühne für die Kunst mit herausragenden Ausstellungsinszenierungen.

Intendant Helmut Friedel geht

Auch 2017 wird das Museum Frieder Burda seiner Tradition treu bleiben und hochkarätige Ausstellungen realisieren. Der Intendant des Museums, Helmut Friedel, kuratiert die große Polke-Ausstellung ab Februar. Die von Friedel, zuvor Direktor des Lenbachhaus München, besetzte Intendanz war von Anfang an auf zwei Jahre hin gedacht und wurde bis Mai 2017 verlängert. Danach wird Friedel dem Museum weiterhin als Berater zur Verfügung stehen.

Patricia Kamp setzt wichtige Impulse

Patricia Kamp aus der Familie Frieder Burda, die zuletzt mit der Gründung des „Salon Berlin“, dessen künstlerische Leiterin sie nun ist, einen weiteren wichtigen Meilenstein für die Zukunft der Sammlung setzte, wird zudem Vorsitzende des Kunstbeirates des Stiftungskuratoriums und kann somit auch an dieser Stelle wichtige künstlerische Impulse aus der Perspektive einer jüngeren Generation geben. Sie zeichnet zugleich auch verantwortlich für die umfassende Rodney Graham Show, die ab Juni zu sehen sein wird.

Frieder Burda freut sich über Personalentscheidung

„Ich freue mich überaus, die Geschicke des Hauses nun in die Hände eines so erfahrenen und profilierten Museumsmannes legen zu können. Ich bin fest davon überzeugt, dass Henning Schaper die Besonderheiten wie auch Traditionslinien unseres Hauses als einem der großen Privatmuseen in Deutschland bestens verstehen und zugleich für die Zukunft neu und erfolgreich gestalten wird“, betont Frieder Burda in einer Pressemitteilung.

Weitere Infos zum Museum Frieder Burda gibt es unter www.museum-frieder-burda.de