Die Stimmzettel für den neuen Jugendgemeinderat mussten Lea Fitzer (links) und Elke Hofseß trotz der geringen Wahlbeteiligung auszählen. Insgesamt waren 730 Wähler an der Wahlurne.
Die Stimmzettel für den neuen Jugendgemeinderat mussten Lea Fitzer (links) und Elke Hofseß trotz der geringen Wahlbeteiligung auszählen. Insgesamt waren 730 Wähler an der Wahlurne. | Foto: Ehmann

Geringe Wahlbeteiligung

Neuer Jugendgemeinderat in Pforzheim gewählt

Der neue Jugendgemeinderat ist gewählt: Die Wahlbeteiligung war mit 7,4 Prozent aber eher schlecht. „Die geringe Wahlbeteiligung ist kein Grund zur Freude“, kommentierte Bürgermeisterin Monika Müller. Folglich ist schon ein brisantes Thema auf der gemeinsamen Agenda: Denn mit dem neuen Jugendgemeinderat möchte die Bürgermeisterin erörtern, was man unternehmen kann, um die Wahlbeteiligung zukünftig für den Jugendgemeinderat zu erhöhen.

Insgesamt gingen 730 Wähler zur Wahlurne. Das Geschlechterverhältnis könnte in den Augen Müllers mit 13 Männern und sieben Frauen „ein bisschen ausgewogener“ sein. Jetzt muss die Wahl von den Kandidaten angenommen werden.

Mit 322 Stimmen wurde Lukas Kresser Stimmenkönig, gefolgt von Simon Berger und Zoë Zinser. Außerdem wurden in den neuen Jugendgemeinderat gewählt: Niklas Finger, Lena Dietrich, Antonia Scheuermann, Elena Toth, Melisa Celik, Marc Menz, Wolf Christian Klinzing, Markus Heiko Fischer, Lukas Schwarz, Bastian Eckarth, Sascha Meiniger, Leon Lichtwer, Paul-Valentin von Massow, Elias Potje, Paul Günther, Marta Polanski, Joyceline Esaias.