Baustelle Theater Treppab BLB Bruchsal
Kreativer Ideenaustausch: Die Kinder und Jugendlichen aus den beiden jungen Bürgertheater-Gruppen der BLB besichtigen die Baustelle des künftigen Theaters Treppab. An der Gestaltung der Innenräume dürfen sie selbst mitwirken. | Foto: Heintzen

"Treppab" der BLB in Bruchsal

Kinder und Jugendliche gestalten ihr eigenes Theater

Der 14-jährige Ali ist neugierig. „Eine Frage: Warum heißt das Theater eigentlich ,treppab‘?“ Die Antwort ist ein Gang in die werdende Spielstätte, das ehemalige „Dub“ im Bruchsaler Bürgerzentrum. Direkt beim Eingang der ehemaligen Diskothek geht es nach rechts – treppab – in den zukünftigen Bühnen- und Zuschauerraum. Im Januar soll das „Theater Treppab“, die neue Spielstätte fürs Kinder- und Jugendtheater und das junge Bürgertheater der Badischen Landesbühne, mit einem einwöchigen Festival eingeweiht werden.

Die Wände sind schwarz und weiß gestrichen, in der nur knapp drei Meter hohen Decke sind bereits die Stromleitungen und Anschlüsse für Scheinwerfer verlegt. „Insgesamt verbauen wir hier fast 40 000 Euro“, erklärt BLB-Verwaltungsleiter Norbert Kritzer. Auf den noch nackten Estrich sollen im Laufe der Woche schwarze Holzdielen verlegt werden – Bühne und Zuschauerraum bleiben ebenerdig und somit flexibel. Denn es sollen im „Treppab“ nicht nur Theaterstücke geprobt und aufgeführt werden, sondern auch Workshops des Bürgertheaters stattfinden.

Gäste gestalten das Theater mit

Die Innenarchitekten des Theaters sind die jungen Bruchsaler selbst: Angeleitet von den Theaterpädagoginnen Barbara Meißner und Katherine Kügler werden die Teilnehmer der beiden jungen Bürgertheatergruppen im Projekt „Kreativ im Theater Treppab“ das kleine Studiotheater einrichten und gestalten. „Es war uns wichtig, dass das Theater mitgestaltet wird von denen, die dann als Gäste kommen“, sagt Joerg Bitterich, der die Jugendsparte an der BLB leitet. Und die jungen Theatermacher haben schon beim ersten Termin viele Ideen für die weiße Wand entlang der Treppe, die mit Figuren im Stil von Scherenschnitten geschmückt werden soll. Eine Kaugummiblase im Profil, eine Krone oder lange Hexennasen und -finger bringen die jungen Bühnenbildner in einer ersten kreativen Brainstormingrunde aufs am Boden ausgelegte Papier. „Beim nächsten Termin gehen wir in den Kleiderfundus, spielen ein paar Rollen und machen Fotos“, erklärt Barbara Meißner. Die so entstandenen Figuren sollen dann an die Wand im „Treppab“ projiziert und von den Kindern aufgemalt werden.

Am Modell erklären die Theaterpädagoginnen Barbara Meißner und Katherine Kügler, wie das Theater Treppab in Bruchsaleinmal aussehen soll.
Am Modell erklären die Theaterpädagoginnen Barbara Meißner und Katherine Kügler (von links), wie das Theater Treppab einmal aussehen soll. | Foto: Heintzen

„Indem sie bei der Gestaltung des Theaters mitwirken, erlernen die Kinder und Jugendlichen viele Fähigkeiten“, sagt Gilbert Bürk von der Bruchsaler Bildungsstiftung, die das Projekt der Theaterpädagogik mit etwa 2 000 Euro unterstützt. Der Bau des Theaters Treppab insgesamt wird gefördert durch die Stadt Bruchsal, das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Sparkasse Kraichgau und den Freundeskreis Badische Landesbühne.

Es wird ein richtiges Kleinod

Direkt hinterm Eingang auf dem Treppenabsatz finden die Kasse, eine Garderobe für die Gäste und eine Feedbackwand Platz. Ganz hinten im Raum geht es noch einmal treppauf – zu dem, was sich hinter der Bühne abspielt: Dort sind ein paar winzige Räume für Toiletten, Maske und Garderobe, auch der Schaltschrank für die Beleuchtung ist dort versteckt – und macht das kleine Theater komplett. „Wir können es öffnen, ohne gleich das ganze Haus in Bewegung zu setzen“, meint Kritzer. „Es wird ein richtiges Kleinod“, freut sich Schauspieler und Regisseur Joerg Bitterich. Verwaltungsleiter Norbert Kritzer bleibt pragmatisch: „Es gibt noch viel zu tun, zwei Monate haben wir noch Zeit. Wird schon.“

Mitmachen
Nächster Termin für das Projekt „Kreativ im Treppab“ ist am Freitag, 18. November, von 16 bis 18 Uhr. Kinder und Jugendliche ab neun Jahren können noch einsteigen und mitmachen. Weitere Termine: 19. November, 2. Dezember, 3. Dezember.
Anmeldung und weitere Informationen bei BLB-Theaterpädagogin Katherine Kügler unter Telefon (0 72 51) 7 27 28 oder per E-Mail an kuegler@dieblb.de.