In Betrieb genommen wurde an der Jugendverkehrsschule bereits die Signalanlage.
In Betrieb genommen wurde an der Jugendverkehrsschule bereits die Signalanlage. | Foto: Kube

Alle Ampeln stehen auf Grün

Jugendverkehrsschule in Ettlingen vor dem Start

Von Lena Kube und Rainer Obert
Die Jugendverkehrsschule in Ettlingen steht kurz vor der Einweihung, und am Sonntag, 2. Oktober, wird es einen bunten Tag der offenen Tür mit viel Information und Unterhaltung geben.
Wie prestigeträchtig das Projekt Jugendverkehrsschule ist und wie sich auch Firmen an der Idee der Verkehrserziehung beteiligen, verdeutlichte die Übergabe der Ampelanlage auf dem neuen Übungsplatz der Jugendverkehrsschule (Dieselstraße 1), eine Spende von Siemens. Mit einem Knopfdruck, den unter anderem Ettlingens Baubürgermeister Thomas Fedrow und Thorsten Müller, Vertriebsleiter der Siemens-Division Mobility, gemeinsam vornahmen, wurde die Anlage in Betrieb genommen.

Vor zwei Monaten noch eine Wiese

„Beim ersten Spatenstich vor etwa zwei Monaten war hier auf dem Gelände noch eine Wiese“, verdeutlichte Fedrow in seiner Ansprache. 80 Sponsoren hätten mit insgesamt über 200 000 Euro Spendengeldern zum Bau des Verkehrsübungsplatzes beigetragen. Stadt Ettlingen und Verkehrswacht Karlsruhe haben zusammen mit dem Ortsverein des Roten Kreuzes und der Verkehrspolizei die Jugendverkehrsschule in Ettlingen ins Leben gerufen. Es handelt sich auch um ein Gemeinschaftsprojekt der Kommunen Ettlingen, Waldbronn, Marxzell, Dobel und Bad Herrenalb. Fahrräder für die Schüler werden vor Ort gestellt, ebenso Helme – Beamte der Verkehrspolizei werden die Kinder unterrichten. „Am 6. Oktober empfangen wir hier die erste Schulklasse“, teilt Polizistin Nicole Mellert vom Präsidium Karlsruhe mit. Des Weiteren sei ja die Verkehrsschule für alle Altersgruppen geöffnet. Es werde auch Rollatorentraining für Senioren angeboten, und an manchen Nachmittagen sei der Platz für Eltern und Kinder zum gemeinsamen Üben geöffnet.

Informationstag am 2. Oktober

Die Schulklassen erreichen den Übungsplatz zu Fuß, mit der Straßenbahn oder mit Kleinbussen, die auf das Gelände fahren dürfen. Eine Bushaltestelle ist laut Fedrow nicht geplant. Auf die Flächen zwischen den Straßen werden, laut Architekt Matthias Buchmüller, noch Bäume gepflanzt und Gras gesät, um Sonnenschutz zu gewährleisten.
Einen Tag der offenen Tür an der neuen Jugendverkehrsschule wird es am Sonntag, 2. Oktober, von 11 bis 17 Uhr geben. Der DRK-Fahrradparcours und der Schulungsraum sind zu besichtigen, Polizisten vom Polizeipräsidium erläutern, gerade auch Eltern, die Ziele der Verkehrserziehung. Die Sponsoren der Verkehrsschule präsentieren sich ebenso wie die Ettlinger Feuerwehr mit ihren Rettungsdiensten und die Polizei bietet Fahrradcodierung. Es gibt Bewirtung.