Wildpark - durch Stadionneubau ersetzt?
So sieht das Stadion derzeit von innen aus. | Foto: jodo

KSC ist jetzt am Zug

Karlsruher Gemeinderat sagt Ja zu Stadionneubau

Der Karlsruher Gemeinderat hat am Dienstag mehrheitlich für einen über 113 Millionen Euro teuren Stadionneubau im Wildpark gestimmt.

KSC-Spitze verfolgt Ja zu Stadoinneubau
KSC-Spitze verfolgt das Votum des Gemeinderats zum Stadionneubau | Foto: jodo

Dort soll bis zur Spielzeit 2019/20 eine moderne Spielstätte für bis zu 35 000 Zuschauer entstehen – wobei zunächst erst einmal der Verein am Zug ist. Dessen Führungsspitze unterschrieb das Vertragswerk bisher nicht. Im September folgt eine Mitgliederversammlung.

Letzte Chance für Stadionneubau

OB Frank Mentrup (SPD) machte erneut deutlich, dass es jetzt keinen Spielraum mehr für Verhandlungen gebe. Man unterbreite dem KSC – der innerhalb von 20 Jahren 74,3 Millionen Euro der Stadionkosten über die Pacht refinanzieren soll – ein Angebot. Redner mehrere Fraktionen stellten klar: Nimmt der Verein das jetzige Angebot nicht an, werde es keine weitere Chance mehr geben.

Die meisten Punkte gelöst

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther begrüßte den Beschluss und zeigte sich optimistisch. „Die meisten Punkte sind bereits einvernehmlich gelöst.“ Die noch offenen Fragen werde man gemeinsam besprechen.

Ringen – seit Jahren

Seit Jahren wird um den Stadionneubau gerungen. Immer wieder gab es Niederlagen. Im Dezember 2013 entschied der Gemeinderat, dass der Wildpark Standort sein soll – was das Aus für Stadionpläne an der Autobahn bedeutete. Offen war die Frage: Sanierung oder Neubau. Im Oktober 2014 wurde diese mit einer Zweidrittelmehrheit für einen Neubau beantwortet. Der aktuelle Beschluss ist nun ein weiterer Schritt.

 

Daten und Fakten zum Stadion

  • Das Stadion soll eine Gesamtkapazität von 35 000 Zuschauern haben, davon sind 22 500 Sitz- und 12 500 Stehplätze geplant. 2 600 Sitze auf der Hauptbühne stehen Businesskunden und VIPs zur Verfügung. Alle Plätze sollen überdacht werden. Weiter sind 80 Rollstuhlfahrerplätze zuzüglich je einer Begleitperson und zehn Sitzplätze für Sehbehinderte geplant.
  • Der Stehplatzbereich hinter dem südöstlichen Tor ist als Fanbereich des KSC vorgesehen, die Anhänger der Gäste sollen in der Nordkurve stehen. Der Gästefanbereich ist mit dem Gästeparkplatz über einen Verbindungsgang verbunden, entweder als Brücke oder als Tunnel.
  • Für Medienvertreter stehen 80 Sitzplätze zur Verfügung. Vorgesehen ist ein Raum für Pressekonferenzen und eine Mixed Zone. Ein separates TV-Studio ist nicht geplant.
  • Die Kosten für das neue Wildparkstadion samt Parkhaus von 85,3 Millionen Euro summieren sich mit den 28,6 Millionen Euro für die Infrastruktur auf 113,9 Millionen Euro. Elf Millionen Euro netto steuert das Land bei. 74,3 Millionen Euro soll der KSC innerhalb von 20 Jahren über die Pacht refinanzieren.
    • Das Vergabeverfahren soll mit dem Bieterwettbewerb starten, sobald der KSC die Verträge gegengezeichnet hat. Start für den Stadionumbau soll im Oktober 2017 der Abriss der Haupttribüne sein. Zur Spielzeit 2019/20 soll alles fertig sein.

Hier finden sich die Unterlagen zur Gemeinderatsentscheidung.