Polizei
FILMREIFE REIHUNG VON STRAFTATEN: Die Polizei hat in einem Bruchsaler Elektronikmarkt einen jungen Mehrfachtäter geschnappt. Obwohl dieser erst 15 Jahre alt ist, gilt er bereits als "routinierter Autodieb", so ein Polizeisprecher. | Foto: dpa (Archiv)

"Kaufhaus Cop" als Verhängnis

Polizei fasst „routinierten Autodieb“ (15) in Bruchsal

Ausgerechnet eine Polizisten-Komödie ist einem jungen Mehrfachtäter zum Verhängnis geworden. Der 15-Jährige aus Linkenheim-Hochstetten wurde am Freitagmittag im Bruchsaler „Media Markt“ dabei erwischt, wie er eine DVD von „Der Kaufhaus Cop“ an der Kasse vorbei schmuggeln wollte. Echte „Cops“ vom Polizeiposten Karlsdorf-Neuthard fanden schnell heraus: Der Junge hat noch viel mehr auf dem Kerbholz. Den staundenden Beamten gestand der Verdächtige schließlich eine ganze Reihe von Straftaten.

Echte „Cops“ schöpfen Verdacht

Der Hollywoodfilm heißt „Der Kaufhaus Cop“, also der Kaufhaus-Polizist. Weil er diesen Film zwar sehen, aber nicht bezahlen wollte, ist am Freitag in Bruchsal ein Mehrfachtäter geschnappt worden. Der 15-Jährige aus Linkenheim-Hochstetten wurde am Freitagmittag im Bruchsaler „Media Markt“ dabei erwischt, wie er eine DVD mit der Polizisten-Komödie „Der Kaufhaus Cop“ an der Kasse vorbei schmuggeln wollte.

Autoschlüssel führt zu gestohlenem Wagen

Weil sich der jugendliche Verdächtige aber nicht ausweisen konnte, riefen die Mitarbeiter des Elektronikmarktes die echten „Cops“ vom Polizeiposten Karlsdorf-Neuthard. Und diese machten ihre Arbeit gründlich. Bei dem Jungen fanden sie zwar keinen Ausweis, aber einen „Mercedes“-Funkautoschlüssel. Da passte wohl etwas nicht zusammen, so kombinierten die Beamten. Eine kurze Recherche auf den Parkplatz des Elektronikmarktes brachte tatsächlich Erstaunliches zutage: Der Autoschlüssel des Jungen gehörte zu einem Pkw, der vor ein paar Tagen in Karlsdorf-Neuthard abhandengekommen war.

15-Jähriger gesteht filmreife Reihung von Straftaten

Der Junge gestand schließlich neben dem versuchten Diebstahl des Hollywoodfilms auch eine filmreife Reihung weiterer Straftaten: Einbruch, Autoklau, mehrere Tankdelikte sowie ein gestohlenes Kennzeichen. Ferner war der 15-Jährige – wie er nicht ohne stolz hinzufügte – auf einer Spritztour an den Bodensee mehrfach mit über 220 Stundenkilometer geblitzt worden.

Bei der Vernehmung gab der Junge den Beamten zu Protokoll, Autodiebstahl helfe ihm eben beim Stressabbau. Wegen psychischer Probleme wurde der einschlägig Vorbestrafte  – laut einem Polizeisprecher handelt es sich bei dem Täter trotz seiner Jugend bereits um einen „routinierten Autodieb“ – zunächst in eine Jugendpsychiatrie-Einrichtung eingeliefert. (str/pol)