Der Bahnhof in Rastatt ist seit Jahren ein Ärgernis.
Der Bahnhof in Rastatt ist seit Jahren ein Ärgernis. | Foto: Collet

Maroder Rastatter Bahnhof

Kein Beschluss über Sanierung

Die Sanierung des maroden Rastatter Bahnhofs bleibt weiter ungewiss. Der Gemeinderat hat am Montagabend weder einen Beschluss über das Sanierungskonzept noch zur Finanzierung gefasst. Vertreter der Bahn hatten deutlich gemacht, dass im Grunde nur ein behindertengerechter Ausbau mit einer Brücke umgesetzt würde – und nicht, wie von der Stadt bisher favorisiert, mit Aufzügen in der bestehenden Unterführung. Über eine finanzielle Beteiligung der Stadt in Höhe von 3,9 Millionen Euro ließe sich „in gewissem Rahmen“ noch verhandeln, hieß es.
Vor allem die hohe finanzielle Beteiligung hatte für heftige Widerstände bei den Stadträten geführt, die mehrfach darauf hinwiesen, dass die Bahn zu einem barrierefreien Ausbau verpflichtet sei. Sanierungsbeginn wäre frühestens im Jahr 2020. Der Gemeinderat will nun nach den Sommerferien entscheiden.