In Aktion wird man Gaétan Krebs die kommenden Monate nicht sehen.
In Aktion wird man Gaétan Krebs die kommenden Monate nicht sehen. | Foto: Archiv-dpa

KSC-Profi fällt lange aus

Krebs mit Kreuzbandriss

Ein kurzes Knacken, dann noch eins, doch mehr hatte Gaétan Krebs am vergangenen Mittwoch nicht gespürt, als der Mittelfeldspieler des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC nach einem harmlosen Zweikampf wieder auf dem Boden aufkam. „Für mich war alles normal“, betonte Krebs, der anschließend dick bandagiert vorzeitig den Trainingsplatz verlassen hatte. Doch obwohl er keine Schmerzen verspürt habe, wusste er „sofort, dass etwas ist.“ Das ungute Gefühl hatte den kleinen Franzosen dann auch nicht getäuscht. Die bittere Diagnose lautete: Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Bereits in der kommenden Woche soll Krebs operiert werden. „Das ist mein erster Kreuzbandriss. Sechs Monate Ausfall“, zeigte sich Krebs geknickt. Coach Tomas Oral bricht damit vor dem Spiel am Samstag (13 Uhr) bei Union Berlin eine Option im defensiven Mittelfeld weg.