Intendant Chris Dercon
Chris Dercon geht an die Volksbühne Berlin. | Foto: Rainer Jensen

Chris Dercon: Volksbühne mit neuem Ensemble

Berlin (dpa) – Chris Dercon (58) setzt für die Berliner Volksbühne auf ein festes Ensemble. Das Theater, dessen Intendanz der Belgier im August 2017 übernehmen soll, werde in den nächsten Jahren ein neues Ensemble aufbauen, sagte Dercon am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Darunter seien auch «exponierte, bekannte Künstlerinnen und Künstler, aber auch solche, die noch ein Versprechen sind oder deren Star-Charakter sich bereits jenseits der großen Häuser entwickelt hat».

Berlins neuer Kultursenator Klaus Lederer (Linke) will sich in Kürze mit Dercon zusammensetzen. Einen Termin für das Gespräch solle es möglicherweise «zwischen den Jahren» geben, hieß es aus der Kulturverwaltung. Lederer hatte angekündigt, die Berufung von Dercon noch einmal auf den Prüfstand zu stellen. Kritiker fürchten, dass der Museumsmann und Kulturmanager Dercon die Volksbühne zu einer «Eventbude» macht.

Die Volksbühne werde weiterhin ein produzierendes Theater mit allen dazugehörigen Gewerken bleiben, sagte Dercon. Und es werde «Kontinuitätslinien im Programm» geben, so der künftige Intendant. «Wir verstehen die Volksbühne Berlin als Seismograf, Impulsgeber und Plattform für aktuelle Entwicklungen in den darstellenden Künsten – für Theater, Tanz, Performance, Konzert, Kino, Bildende Kunst und Kulturen des Digitalen.»

Trotz der Querelen um seine Berufung als Nachfolger von Frank Castorf sei Berlin für ihn immer noch ein verlockender und innovativer Ort. «Ja, absolut, auch wenn mein aktuelles Motto ist: Frag nicht, was Berlin für Dich, sondern was Du für Berlin tun kannst.»