Maren Ade beim Besuch im Karlsruher Kino Schauburg.
Maren Ade beim Besuch im Karlsruher Kino Schauburg. | Foto: Artis

Maren Ade in Karlsruhe

Das Geheimnis hinter Toni Erdmann

Jubel bei den Filmfestspielen in Cannes, Lizenzverkauf in 60 Länder und über 100 000 Kinobesucher in den ersten sechs Tagen allein in Deutschland – mit ihrem Film „Toni Erdmann“ hat die aus Karlsruhe stammende Regisseurin Maren Ade einen Volltreffer gelandet. Der Film erzählt vielschichtig und hintersinnig, wie ein Alt-68er (Peter Simonischek) die Entfremdung zu seiner erfolgsorientierten Tochter (Sandra Hüller) überwinden will, indem er sich als groteske Kunstfigur „Toni Erdmann“ ausgibt und den Big-Business-Betrieb gehörig aufmischt. Tatsächlich bringen seine mitunter grenzwertigen Aktionen das Weltbild der knallharten Unternehmensberaterin ins Wanken – doch auch seine eigenen Ideale kommen auf den Prüfstand.

Untrennbar verbunden: Als Toni Erdmann wirbelt der Musiklehrer Winfried (Peter Simonischek) das Leben seiner Tochter Ines (Sandra Hüller) durcheinander.
Untrennbar verbunden: Als Toni Erdmann wirbelt der Musiklehrer Winfried (Peter Simonischek) das Leben seiner Tochter Ines (Sandra Hüller) durcheinander. | Foto: NFP/dpa

Auf der Kinotour zu ihrer Tragikomödie machte die seit etlichen Jahren in Berlin lebende Filmemacherin auch Station in ihrer Heimatstadt, wo sie sich im voll besetzten großen Saal der „Schauburg“ den Publikumsfragen stellte. Zudem gab sie den BNN ein ausführliches Interview. Darin spricht sie über den mehrjährigen Arbeitsprozess an dem Film, den Weg bis zum Festival in Cannes und die Bedeutung der einzigen Musikeinlage in dem 162-Minuten-Film, dessen Länge ihr, wie sie einräumt, zunächst Sorgen bereitet hat.

Dass der Humor und das Auftreten der Figur Toni Erdmann zumindest teilweise durch Maren Ades eigenen Vater inspiriert ist, wurde bereits kurz nach der Filmpremiere in Cannes bekannt – im BNN-Interview verriet die 39-Jährige nun eine weitere Inspiration für die Figur, die sowohl Tonis Neigung zu rüpelhaftem Auftreten als auch seinen Vornamen erklärt.  Ausschnitte aus diesem Interview, das in der Samstagsausgabe (23. Juli 2016) erscheinen wird, sind in diesem Video zu sehen: