Das Musikfestival Bretten live ist am Freitagabend gestartet
Bretten live startete mit der Formation "Noisepollution" | Foto: Waidelich

Hunderte bei "Bretten live"

Marktplatz in Bretten rockt seit Freitag

Zu einem echten Musikfestival gehören gute Bands, kühles Bier – und angenehmes Wetter. Alle drei Bedingungen erfüllten sich beim Start des nunmehr 19. „Bretten live“ auf dem Marktplatz. War der zum offiziellen Beginn mit handgemachtem Rock der Formation „Noisepollution“ noch recht leer, änderte sich das nur eine Stunde später, als Moderator Thomas Brockmann Festival-Macher Uli Lange, Regierungspräsidentin Nicolette Kressl und Oberbürgermeister Martin Wolff auf die Festivalbühne bat.
Als „beeindruckend, toll und kreativ“ würdigte Nicolette Kressl das Festival in Bretten – und dessen Macher. „Uli Lange war ja lange Jahre im Regierungspräsidium tätig – und man hat immer gespürt, da ist einer, der anpacken, der helfen will“.

Bretten deutschlandweit bekannt gemacht

OB Wolff verwies darauf, dass Lange durch sein über vier Jahrzehnte währendes Engagement für die Aktion Mensch nicht nur rund fünf Millionen Euro erlöst, sondern auch Bretten deutschlandweit bekannt gemacht habe.
Lange selbst gab das Lob an seine Helfer, die Sponsoren und Unterstützer, darunter auch die BNN, und an das Kuratorium „Festival der guten Taten“ weiter – und überreichte dem Team um Nadja Scheurer als kleine Anerkennung VIP-Karten für den ZDF-Fernsehgarten.
Dann durfte „Noisepollution“, unterstützt durch Sänger Wolfgang Kienzle, wieder ran – und nicht nur die älteren Zuhörer gingen begeistert bei den Rock’ n’ Roll-Klassikern mit.

ZDF-Team filmt Festival-Initiator Lange

Dazwischen immer wieder das Fernsehteam des ZDF, das einen Beitrag über Uli Lange und dessen vier Jahrzehnte währendes Engagement für die Aktion Mensch, dreht – logischerweise mit vielen Szenen aus Bretten. Das Ganze wird voraussichtlich am 24. September gesendet.

Bei Bretten live ist auch ein ZDF-Team vor Ort
Ein Fernsehteam des ZDF filmt Uli Lange | Foto: Waidelich

Wer kennt sie nicht, die Hits der Gruppe „The Police“ oder des später als Solist ebenfalls erfolgreichen Frontmanns Sting? „Reggata de Blanc“ heißt die Formation aus Nordrhein-Westfalen, die nicht nur den namensgebenden Police-Titel, sondern zahlreiche Ohrwürmer („Roxanne“, „Message in a Bottle“ oder „So Lonely“, um nur einige zu nennen) präsentierte – und den Marktplatz zum Tanzen brachte.
Hochzufrieden zeigte sich Lange bereits am ersten Abend mit dem Sound, der erfreulich besser als in der Vergangenheit ausgesteuert und nicht mehr so lautstark zu vernehmen war. Und in diesem Zusammenhang dankte er erneut den Anwohnern für ihr Verständnis.

Rock, Pop, Schlager – und Bon Jovi

Das Festival geht heute ab 19 Uhr mit der „Rock & Pop Nacht“ weiter, die „Elfriede s Journey“ und, ab 21.30 Uhr, die Dire-Straits-Tribute-Band „brothers in arms“ bestreiten. Erstere ist eine Band aus Musikern verschiedener Brettener Formationen und covert Rock, Pop und Schlager. Und wer auf die Hits von Mark Knopfler & Co. steht, der ist bei „brothers in arms“ genau richtig.
Mit einem Frühschoppen ab 11.30 Uhr beginnt der Festivalsonntag. Dabei sorgt die regionale Band „Die Kraichgauner“ für Stimmung. Mit den Schlagerstars Christian Anders („Es fährt ein Zu nach Nirgendwo“) und Rossana Rocci startet um 13.30 Uhr die Open-Air-Show, moderiert von Winnie Bartsch vom SWR-Studio Karlsruhe.
Nach einer Umbaupause steht ab 18.30 Uhr zunächst Reggae und Rockpop mit „Superjam“ und Gästen auf dem Festivalprogramm, bevor ab 21.15 Uhr die Gruppe „Bounce“ die besten Hits aus dem riesigen Repertoire von Bon Jovi wiederaufleben lässt. Weitere Infos auf der Seite der Stadt.