Elbphilharmonie
Der Große Saal der Elbphilharmonie in Hamburg. | Foto: Christian Charisius

Unbekanntes Musikobjekt

Mit der Beethoven-Drohne durch die Elphilharmonie

Hamburg (dpa) – Im gemütlichen Schlendertempo Adagio oder im rasanten Presto, begleitet von Klassik oder Rock: Ein Drohnenflug durch die neue Hamburger Elbphilharmonie zeigt das imposante Konzerthaus an der Elbe nicht nur von außen, sondern bietet auch Eindrücke von der großen Rolltreppe, dem Foyer, der Aussichtsplattform und am Ende vom großen Konzertsaal.

Der Clou: Mit der Leertaste kann der Betrachter das Tempo des Drohnenflugs dramatisch erhöhen, und dazu passend wechselt die Musik. In den ersten 22 Stunden hatten bereits fast 250 000 User das Video auf Facebook angeklickt.

Die klassische Musik ist Beethovens Egmont-Ouvertüre im Arrangement von Keith J Blainville. Die rockigen Partien wurden von dem Duo DIE ZWEI extra für das Video komponiert, sagte eine Sprecherin der Elbphilharmonie.

Nach zehn Jahren Bauzeit und Skandalen um Kostenexplosionen und Bauverzögerungen wird die Elbphilharmonie am 11. Januar 2017 eröffnet. Die Kosten für das 110 Meter hohe Konzerthaus verzehnfachten sich in diesen Jahren von 77 Millionen auf 789 Millionen Euro. Bereits seit dem 4. November ist die öffentliche Plaza zugänglich.