A. L. Kennedy
Die Autorin A. L. Kennedy macht aus ihrem Herzen keine Mördergrube. | Foto: Henning Kaiser

«Herzkammerspiele»

A. L. Kennedy mit Heine-Preis ausgezeichnet

Düsseldorf (dpa) – Die schottische Schriftstellerin A. L. Kennedy hat den renommierten Düsseldorfer Heine-Preis erhalten. Die Autorin nahm die Auszeichnung am Sonntag im Alten Rathaus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt entgegen.

«A. L. Kennedys Bücher sind Herzkammerspiele und Expeditionen auf Messers Schneide», hatte der Laudator, der Journalist und Literaturwissenschaftler Hubert Spiegel, schon vor der Verleihung gelobt. Spiegels Rede trug am Sonntag seine Ehefrau Julika Griem vor. Der Laudator war krank.

Die vielfach ausgezeichnete Kennedy gilt als wichtige zeitgenössische britische Autorin, die keine politischen Kommentare scheut. Ihre Bücher («Gleißendes Glück») sind auch in Deutschland beliebt. Sie ist die erste Britin, die den Heine-Preis erhält.

Alle zwei Jahre verleiht eine von der Stadt Düsseldorf eingesetzte Jury die mit 50 000 Euro dotierte Auszeichnung. Sie geht an Personen, die mit ihrem Schaffen an die Grundsätze Heinrich Heine anknüpfen, wie die Zusammengehörigkeit aller Menschen. Heine wurde 1797 in Düsseldorf geboren, er starb 1856 in Paris.