Vervollständigt wird 2017 die Lärmschutzwand an der Bundesstraße 35 bei Gondelsheim. Bürgermeister Markus Rupp erhielt diese Nachricht aus dem Regierungspräsidium.
Vervollständigt wird 2017 die Lärmschutzwand an der Bundesstraße 35 bei Gondelsheim. Bürgermeister Markus Rupp erhielt diese Nachricht aus dem Regierungspräsidium. | Foto: Foto: pr

Entlastung für Anwohner an B35

Lärmschutzwand für Gondelsheim

Ein nur wenige Sätze umfassendes Mail hat für reichlich Freude und Erleichterung im Gondelsheimer Rathaus gesorgt. Die elektronische Nachricht kam vom Regierungspräsidium in Karlsruhe. Dies allein war jedoch nicht der Anlass für die gute Stimmung im Bürgermeisteramt.

Nachricht aus Regierungspräsidium

Vielmehr ging es um den Inhalt des Schreibens. Das Regierungspräsidium verkündet darin die Genehmigung der seit Langem geforderten durchgängigen Lärmschutzwand an der Bundesstraße 35. „Das wird die Belastung durch den Straßenverkehr für die Anwohner deutlich verringern“, kommentierte Bürgermeister Markus Rupp die Entscheidung, für die die Gemeinde sich immer wieder stark gemacht hatte. „Jetzt zahlt sich diese Hartnäckigkeit aus.“

 Zusage für komplette Lärmschutzwand

Mit der nun erfolgten Zusage erhält Gondelsheim einen kompletten Lärmschutz hin zur Bundesstraße. Denn der neue Abschnitt schließt an die bereits bestehende Wand am Südanschluss zur B 35 an und reicht zukünftig bis zum Ortsende an der Einfahrt Nord. Der Baubeginn ist laut Regierungspräsidium auf jeden Fall im kommenden Jahr 2017.

Arbeitsbeginn wohl im Juni 2017

Voraussichtlich starten die Arbeiten im Juni und dauern wohl bis zum Ende der Schulferien im September. Damit einher geht eine Komplett-Sanierung der beiden Fahrspuren auf der Bundesstraße. Das wiederum bedingt eine halbseitige Sperrung während der Bauphase.

Bürgermeister hat weitere Forderungen

Gondelsheims Bürgermeister Markus Rupp hat neben der Lärmschutzwand noch zwei Forderungen: Eine Mautpflicht für die B 35, „um dem Autobahn-Ausweichverkehr Herr zu werden“, und mittelfristig sieht er die Notwendigkeit einer Lichtzeichenanlage an der Südauffahrt auf die B 35.