70Musik- und Gesangvereine nehmen am Landes-Musik-Festival teil.
70Musik- und Gesangvereine nehmen am Landes-Musik-Festival teil. | Foto: pr

"Klangräume" in der Altstadt

Landes-Musik-Festival in Ettlingen

Schauplatz für das 19.  Landes-Musik-Festival ist am 9. Juli die Große Kreisstadt Ettlingen.  Zwischen 10 und 18 Uhr spielt  in der Altstadt die Musik in Hallen, auf Straßen, Plätzen, im Schloss und im Schlosshof. An die 70 Musik- und Gesangvereine, Chöre und Ensembles aus ganz Baden-Württemberg wollen ihre Visitenkarten abgeben – darunter auch Lokalmatadoren wie „Frohsinn“ und „Germania“ Spessart, Singkreis und Jazzchor Ettlingen oder auch die Liedertafel.

Zwei Uraufführungen zur Eröffnung

Zwei Uraufführungen sind  geplant – die eine mit dem Sinfonieorchester und dem Kammerchor, die das Chor- und Orchesterwerk „Florat silva nobilis“ einstudiert haben, die andere mit dem Mandolinenorchester und dem Harmonika- Club Bruchhausen. Sie spielen die Auftragskomposition „Eine Nacht in Buenos Aires“. Einen besonderen Akzent will man am Schluss setzen, wenn sich auf dem Marktplatz ein Flashchor zusammenfindet mit 100 und mehr Stimmen.
Zwar startet das Festival um 10 Uhr, doch erst eine Stunde später ist offizieller Beginn in der Schlossgartenhalle. Erwartet wird neben Petra Olschowski, Staatssekretärin im Wissenschaftsministerium, Christoph Palm, Präsident des Landesmusikverbandes. In dessen Auftrag richten der Badische Chorverband und der Landes-Hackbrett-Bund das Festival an der Alb aus.

Präsident des Badischen Chorverbandes ist Josef Offele.
Präsident des Badischen Chorverbandes ist Josef Offele. | Foto: ivopress

Josef Offele, vormals  Rathauschef in Ettlingen und seit zehn Jahren Präsident des Badischen Chorverbandes,  geht  davon aus, dass mit dem Programm am Festivaltag „alle Generationen angesprochen werden“, besonders freuen ihn aber die Akzente, die im Bereich Jugend gesetzt werden. Stichwort: Kinderchorfestival des Chorverbandes Karlsruhe  oder auch die geplante Hip-Hop-Performance von Dominik Sass.

Amateurmusik hat eine starke Basis im Land

sagt Offele und untermauert das mit ein paar Zahlen: So gebe es in Baden-Württemberg rund 12 000 Ensembles, eine Million Menschen und damit fast zehn Prozent der Landesbevölkerung seien in einem Musik- oder Gesangverein aktiv. Der Präsident des Badischen Chorverbandes bedauert in dem Zusammenhang, dass die Landesförderung in den vergangenen Jahren zurückgefahren wurde. „Wir hätten gerne eine Gleichbehandlung mit dem Sport“, lautet sein Wunsch. Fürs Landes-Musik-Festival fließen 30 000 Euro vom Land, damit sind ein Großteil der Kosten abgedeckt, 10 000 Euro bleiben am Chorverband hängen.

Alle Angebote sind kostenfrei

Die Organisatoren hoffen.  dass  sich die Stadt  am Festivaltag wirklich in einen Klangraum verwandelt.  Ein  interkultureller Musikspielplatz der Bläserjugend des Bundes Deutscher Blasmusikverbände dürfte einen Beitrag dazu leisten,   ebenso das  Angebot, auf einem der in der Innenstadt aufgestellten Klaviere einfach Platz zu nehmen und in die Tasten zu greifen. Alle Angebote des Landes-Musik-Festivals sind übrigens kostenfrei.