Gemälde mit Frau
Im Kleverhaus bereiteten Karin Aberle und ihre Künstlerkollegin Vardaal im Beisein von Gina Fritz (von links nach rechts) ihre Bilderausstellung für die Saisoneröffnung am Sonntag vor. | Foto: Heck

Kleverhaus in Steinmauern

Sinnlicher Appetitanreger

Von Helmut Heck

Beim Durchsehen des neuen Programmhefts, das vor ein paar Tagen druckfrisch im Kleverhaus angeliefert wurde, ist man sofort mittendrin in einer Welt der schönen Dinge, der feinen Genüsse, der literarischen und künstlerischen Inspirationen oder der kreativen Anreize für Kinder, kurzum: in einer Sphäre des Wohlbefindens.
Das Füllhorn der Angebote wird mit einer Auftaktveranstaltung am kommenden Sonntag geöffnet, die den Kunstmarkt, der in den vergangenen Jahren den Start in die Saison markierte, mit einer neuen Mischung ablöst. „Kitsch, Kunst & Köstliches“ lautete diesmal das Motto.
Es verspricht, ein sinnlicher Appetitanreger zu werden, wie sich bei einem Pressegespräch herausstellte, bei dem Gina Fritz und Bernadette Schneider vom Kleverhaus-Team Näheres erläuterten und einen Einblick in das „richtig schöne, bunt gemischte“ Programm 2016/17 gaben, das sich schlaglichtartig auf beispielhafte Angebote beschränken musste, weil die Gesamtheit einfach zu umfangreich ist.

50 Termine bis Juli

Von nächster Woche an bis nächsten Juli sind knapp 50 Termine mit vielen sehr unterschiedlichen Inhalten im Kalender der Begegnungsstätte zu finden. Wie vorweg mitgeteilt wurde, hat es in der Verwaltung des Trägervereins personelle Änderungen gegeben. Fritz steht momentan als stellvertretende Vorsitzende an der Spitze, da die eigentliche Führungsposition bei der letzten Hauptversammlung nicht besetzt werden konnte. Die Kasse wird von Hans Schneider verwaltet, für Vermietungen ist Inge Wörther zuständig. Es habe sich wieder ein „tolles Team“ mit etlichen Neuzugängen gebildet, freute sich Fritz, während Bernadette Fritz ergänzte, dass „viele Aufgaben übernommen“ worden seien. Ein neues Projekt für Kinder nennt sich „Kunstgarten“, eine „kreatives Eltern-Kind-Konzept“, das es in Baden-Württemberg schon an vielen Orten gebe, in der mittelbadischen Region aber noch nicht, hob Fritz hervor. Die Leitung übernimmt Mechthild Häusler. Für kleine Kleverhausfreunde wird es außerdem einen „Kinderkulturtag“ und viele andere Aktivitäten geben.
Das Programm für Erwachsene beginnt bei Nähkursen, Kochkursen und Kräuterkunde und ist bei einer „biblischen Weinprobe“ mit dem Sinzheimer Winzer Emil Kopp noch lange nicht zu Ende. Es gibt offenes „Chanten singen“, Kaminabende, Krimidinner, literarisches Frühstück, Whiskyverkostung, einen mehrteiligen Foto-Workshop und vieles mehr.
Am 8. Oktober dürfen sich Frauen wieder zum „Kleidertausch“ treffen. Darüber hinaus seien kurzfristige Veranstaltungen möglich, die nicht im Verzeichnis stehen, will Fritz spontanen Ideen Raum geben.
Gedanklich schon angebahnt ist ein Kochen mit Flüchtlingen, die in Steinmauern leben. Ein erstes Treffen dieser Art sei ein ermutigender Erfolg gewesen, berichtete Fritz und Schneider. Mehr als nur Beiwerk sollen die Bilder sein, mit denen in den vergangenen Tagen die Rastatter Malerinnen Vardaal und Karin Aberle den Veranstaltungsraum schmückten. Die Kunstwerke sollen bis Januar hängen bleiben. Am Sonntag wird die Ausstellung Teil des Festes sein. Den musikalischen Rahmen liefert ein Straßenkünstler.
Die Eröffnungsveranstaltung soll sich hauptsächlich im Garten abspielen und „ein bisschen anders“ sein als die vergangenen, schürt Fritz die Neugier. Beginn ist um 12 Uhr, Ende um 17 Uhr. Zum Stichwort „Köstliches“ wird verraten, dass damit besondere Leckereien gemeint sind, die es in haltbarerer Form zum Mitnehmen zu kaufen geben wird. Bewirten werden die Besucher mit Kaffee und Kuchen, einer überbackenen Spezialität, Eis und diversen Getränken.
Service
Wer am Sonntag nicht in die Spichstraße kommen kann, findet das von Nadja Weisenburger schön gestaltete Programmheft an vielen Verteilstellen. Es lässt sich aber auch im Internet unter www.kleverhaus.de durchgucken.