Für Stau im Pforzheimer Berufsverkehr sorgte am Montagmorgen der Wasserrohrbruch in der Hohenzollernstraße.
Für Stau im Pforzheimer Berufsverkehr sorgte am Montagmorgen der Wasserrohrbruch in der Hohenzollernstraße. | Foto: igm

Wasserrohrbruch in Pforzheim

Lecke Leitung sorgt für Stau

Berufsverkehr auf der Hohenzollernstraße am grauen Montagmorgen um 6.15 Uhr in Pforzheim: Nichts geht mehr – resignierte Gesichter hinter den Lenkrädern. Die Autos stehen stadteinwärts Stoßstange an Stoßstange auf Höhe der Bayernstraße. Die Fahrbahn der Hohenzollernstraße stadtauswärts ist gesperrt.
Hinter dem rot-weißen Absperrgitter ist der Asphalt brüchig. Auf der anderen Seite ist ein knapp zwei Meter tiefes, quadratisches Loch. Das ist der Grund, warum viele Menschen zum Wochenbeginn zu spät zu ihrem Arbeitsplatz oder in die Schule gekommen sind.

Trinkwasserversorgung nur kurz beeinträchtigt

Schon in der Nacht von Sonntag auf Montag ist Wasser wegen einer lecken Leitung in der Hohenzollernstraße ausgetreten. Die Fahrbahn wurde teilweise unterspült. Deswegen sind Risse in der Asphaltdecke entstanden, die stellenweise sichtbar nach oben gedrückt wurde. „Der Schaden an der betroffenen Trinkwasserleitung konnte unmittelbar nach der Schadensmeldung am späten Sonntagabend durch die Stadtwerke repariert werden“, sagt die Unternehmenssprecherin der Stadtwerke Pforzheim, (SWP) Sonja Kirschner. Dadurch sei die Trinkwasserversorgung der Anwohner im betroffenen Straßenabschnitt nur kurz beeinträchtigt gewesen.

Sanierungsarbeiten dauern zwei Wochen

Der Verkehr wird allerdings längerfristig von dem Schaden beeinflusst werden. Die umfangreichen Sanierungsarbeiten an der Fahrbahnoberfläche sollen nach SWP-Angaben ungefähr zwei Wochen andauern. Derzeit prüfen und arbeiten die Verkehrsbehörden die Umleitungsstrecken aus, die schnellstmöglich bekannt gegeben werden sollen. Die Stadtverkehr Pforzheim (SVP) ist, was das angeht, schon etwas weiter. Denn der Wasserrohrbruch hatte auch unmittelbare Auswirkungen auf den Busverkehr. „Die Linie 206 kann nicht mehr auf die Wilferdinger Höhe fahren“, sagt Erich Haaf von der SVP. Deshalb wurde für diese Buslinie schnell eine Umleitung eingerichtet.

Ersatzhaltestelle in der Tunnelstraße

„Der Bus dreht am ZOB auf Steig 13 und fährt über die Luisenstraße, Tunnelstraße und Wilferdinger Straße“, erklärt Haaf. In der Tunnelstraße wird auf Höhe der Jet-Tankstelle eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Insgesamt acht Haltestellen können wegen der gesperrten Hohenzollernstraße nicht mehr von Bussen bedient werden. Die Umleitungsstrecke kann laut Haaf zu zeitlichen Verzögerungen führen, was aber nicht unbedingt sein muss. „Im schlimmsten Fall ist mit ein bis zwei Minuten Verspätung zu rechnen.“ Die Linie 206 in die Gegenrichtung fahre ganz normal. „Die Linie 208 fährt ebenfalls ohne Beeinträchtigung“, sagt Haaf.