Ein toter Mann wurde in einem Gebüsch in der Offenburger Oststadt gefunden.
Ein toter Mann wurde in einem Gebüsch in der Offenburger Oststadt gefunden. | Foto: Polizei

Ermittlungen nach Leichenfund in Offenburg

Tod wohl durch Unterkühlung

Leichenfund in Offenburg: Sehr wahrscheinlich an Unterkühlung gestorben ist ein Mann, dessen leblosen Körper ein Passant am Mittwochabend in dichtem Buschwerk in der Oststadt entdeckt hatte. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilen, ist dies die Erkenntnis einer Okbuktion des Leichnams am Donnerstag in den Räumen der Rechtsmedizin Freiburg. Die Identität des Mannes sei noch nicht sicher geklärt und Gegenstand weiterer rechtsmedizinischer Untersuchungen, heißt es in der Pressemitteilung. Voraussichtlich handelt es sich bei dem Toten um einen 48 Jahre alt gewordenen Mann aus dem Landkreis Emmendingen, der am 16. Juni als vermisst gemeldet wurde. Der Zustand der Leiche deutet offenbar auf eine längere Liegezeit hin, sie weist starke Verwesungserscheinungen auf. Die weiteren Ermittlungen erweisen sich laut Polizei und Staatsanwaltschaft daher als schwierig. Sie konzentrieren sich nun auf die genauen Todesumstände, insbesondere die Frage, wieso der Mann in den Zustand der Unterkühlung geriet.