Ehrung für Maren Ade: Im Europaparlament wurde die aus Karlsruhe stammende Regisseurin mit dem Lux-Filmpreis ausgezeichnet.
Ehrung für Maren Ade: Im Europaparlament wurde die aus Karlsruhe stammende Regisseurin mit dem Lux-Filmpreis ausgezeichnet. | Foto: AFP/Florin

EU-Preis für "Toni Erdmann"

Maren Ade in Straßburg geehrt

Preise hat die aus Karlsruhe stammenden Regisseurin Maren Ade für ihren Film „Toni Erdmann“ in diesem Jahr bereits einige eingeheimst. Nun wurde die Tragikomödie auch vom Europaparlament in Straßburg mit dessen diesjährigem Lux-Filmpreis ausgezeichnet. Der Film erzählt anhand der schwierigen Beziehung einer jungen Karrierefrau zu ihrem Vater, einem arbeitslosen Musiklehrer, auf so unterhaltsame wie originelle Weise von Konflikten zwischen verschiedenen Lebenswelten. Dies gilt für die Kluft zwischen den beiden Generationen, aber auch zwischen globalen Konzernen und den regionalen Folgen ihrer Entscheidungen. Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hob bei der feierlichen Preisverleihung in Straßburg hervor, der Film zeige den Versuch des Vaters, sich mit „absurden und urkomischen“ Methoden seiner ihm entfremdeten Tochter wieder anzunähern. Mit dem Preis geht einher, dass der Film wird er auf Kosten des Europaparlaments in allen 24 Amtssprachen der EU untertitelt wird.

Liebling von Zuschauern und Kritikern

„Toni Erdmann“ erwies sich bereits beim diesjährigen Filmfestival in Cannes als Liebling von Zuschauern und Kritikern gleichermaßen. Der Uraufführung folgten minutenlange Ovationen, der Film erhielt den Preis der internationalen Kritik (Fipresci). Die Verleihrechte sind bereits in über 60 Länder verkauft. Allein in Deutschland hat der knapp drei Stunden lange Film bereits über 700 000 Kinozuschauer erreicht und läuft vier Monate nach seinem Kinostart noch in 55 Städten, darunter Wiesloch-Walldorf, Heilbronn und Stuttgart.

Zu den bisherigen Auszeichnungen gehören der Filmpreis NRW, der Hauptpreis beim „Festival du Nouveau Cinema“ in Montreal und der Gilde-Filmpreis. Beim Europäischen Filmpreis, der im Dezember vergeben wird, zählt „Toni Erdmann“ mit fünf Nominierungen zu den Favoriten, zudem ist er der deutsche Kandidat für die Oscar-Vergabe im nächsten Februar.

Bei der Karlsruher Filmpremiere im Juli war Maren Ade in ihrer Heimatstadt zu Gast und gab den BNN ein Interview zu ihrem Film, der damals noch als Überraschungserfolg aus Cannes galt. Ausschnitte daraus gibt es hier im Video.