Die Geschwindigkeit muss künftig auch in der Karlsruher Straße auf 30 reduziert werden.
Die Geschwindigkeit muss künftig auch in der Karlsruher Straße auf 30 reduziert werden. | Foto: hei

Weniger Lärm für Bürger

Mehr Tempo 30 in Ettlingen

Mehr Tempo 30  für weniger Lärm: Die Stadt  Ettlingen darf weitere Straßenabschnitte ausweisen, in denen künftig  Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30  Stundenkilometer  gilt. Das Regierungspräsidium Karlsruhe stimmte, wie einem Schreiben an die Stadt zu entnehmen ist, diversen Geschwindigkeitsreduzierungen zu, die die Kommune in ihrem Lärmaktionsplan beantragt hatte . Das Präsidium ist hier  deshalb zu beteiligen, weil es sich um Maßnahmen aus Lärmschutzgründen und nicht aus Gründen der Verkehrssicherheit (Zuständigkeit allein bei der Kommune) handelt. Künftig gilt in der Karlsruher Straße ab dem Huttenkreuzkreisel bis zum Lauerturmkreisel Tempo 30 und zwar tags wie nachts, außerdem in der Schillerstraße ab dem Lauerturmkreisel bis zur Goethestraße, in der Pforzheimer Straße ab der Albstraße (Höhe Augustastraße) bis zum Lauerturm und in der Rheinstraße ab Rastatter Straße bis Elisabethstraße und Dieselstraße bis Karl-Friedrich-Straße. Derzeit darf dort noch überall 50 gefahren werden.

Kein Erfolg in Teilabschnitt der Rheinstraße

Keinen Erfolg hatte die Stadt beim Präsidium mit ihrem Vorstoß, dass auch im Bereich der Rheinstraße zwischen Elisabethstraße und Karl-Friedrich-Straße der Fuß vom Gas genommen werden muss. Hierzu heißt es seitens der Behörde in Karlsruhe, in dem rund 400 Meter langen Abschnitt gebe es nur ein Gebäude (Rheinstraße 44) mit einer „minimalen Überschreitung“ der Lärm-Richtwerte. Diese liegen zwichen 6 und 22 Uhr bei 70 dB (A) und zwischen 22 und 6 Uhr bei 60 dB(A). In Gewerbegebieten komt nochhmal ein Zuschlag von 5 dB(A) hinzu. „In Ermangelung einer rechtlichen Grundlage konnte für diesen Bereich einer Geschwindigkeitsbeschränkung aus Gründen des Lärmschutzes nicht zugestimmt werden“, lässt die Abteilung Steuerung und Verwaltung wissen.

Lärmaktionsplan schon 2014 beschlossen

Der Gemeinderat hatte schon im Sommer 2014 den Lärmaktionsplan beschlossen; ein Büro nahm die erforderlichen Messungen vor. Bürgermeister Thomas Fedrow kündigte an, das in seine Zuständigkeit fallende Stadtbauamt werde nach Abstimmung mit dem Ordnungsamt die neue „30“ Beschilderung anbringen; er geht davon aus, „dass sie bis Ende Oktober steht“. Der Verwaltungsausschuss des Gemeinderats solle in seiner Sitzung Mitte September informiert werden. Über das Problem Rheinstraße, so Fedrow, wolle die Stadt mit dem Regierungspräsidium nochmals reden. Er befürchte, dass die Ablehnung der Geschwindigkeitsreduzierung von 50 auf 30 Stundenkilometer auf „wenig öffentliches Verständnis“ treffen werde.

Das Regierungspräsidium regt an,   auf den  Strecken  das Zusatzzeichen „Lärmschutz“ anzubringen und sodann regelmäßige Geschwindigkeitskontrollen vorzunehmen.