Völlig ausgebrannt  sind mehrere Lastwagen auf einem Betriebshof im Kehler Stadtteil Goldscheuer. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein Brandstifter hinter dem Feuer steckt, bei dem hoher Sachschaden entstand.
Völlig ausgebrannt sind mehrere Lastwagen auf einem Betriebshof im Kehler Stadtteil Goldscheuer. Die Polizei schließt nicht aus, dass ein Brandstifter hinter dem Feuer steckt, bei dem hoher Sachschaden entstand. | Foto: Lukas Habura

Großeinsatz der Feuerwehren

Millionenschaden durch Brandstiftung?

Millionenschaden entstand nach einer Brandstiftung am frühen Samstagmorgen im Kehler Stadtteil  Goldscheuer. Auf dem Gelände einer Spedition brannten sechs beladene Sattelzüge, die Feuerwehren aus der Region konnten in einem Großeinsatz ein Übergreifen der Flammen auf weitere geparkte Fahrzeuge verhindern. Die Polizei spricht von einem mindestens sechs-, möglicherweise siebenstelligen Sachschaden. Die Ermittlungen laufen.

Vier Lastwagen ausgebrannt

Bei dem Feuer in den frühen Morgenstunden des Samstags handele es sich nach ersten Hinweisen wahrscheinlich um Brandstiftung. Die Meldung über einen brennenden Lkw auf dem Gelände der Spedition ging gegen 5.15 Uhr bei der Polizei ein. Die Feuerwehren aus Kehl, Neuried und Willstätt waren unter der Einsatzleitung von Kommandant Liehr mit knapp 50 Helfern, die Polizei aus Kehl mit drei Streifenfahrzeugen und eine Besatzung des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz. Kurz vor 7 Uhr war das Feuer gelöscht. Vier Lastwagen, die teilweise bereits beladen auf dem Hof standen, waren durch das Feuer ausgebrannt, zwei weitere Lastwagen wurden beschädigt. Die Beamten des Reviers in Kehl haben die Ermittlungen noch in der Nacht aufgenommen und zur weiteren Sachbearbeitung an die Kriminalpolizei übergeben, die am Wochenende mit der Spurensicherung und Sachverhaltsabklärung beschäftigt war.

Können Zeugen helfen?

Die Polizei sucht Zeugen, die am Freitag, in der Nacht zum Samstag oder in den frühen Morgenstunden des Samstags verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich des Industriegebietes zwischen L 98 und Goldscheuer gesehen haben, aber auch Hinweise zu Personen geben können, die mit dem Feuer in Verbindung zu bringen sind. Hinweise werden erbeten unter Telefon (07 81) 21-28 20.