Brechdurchfall grassierte auf der "Prinses Christina". Am Freitag wurde die Quarantäne wieder aufgelöst.
Brechdurchfall grassierte auf der "Prinses Christina". Am Freitag wurde die Quarantäne wieder aufgelöst. | Foto: dpa

Norovirus an Bord bestätigt

Philippsburg: Prinses Christina darf wieder fahren

Die „Prinses Christina“ hat am Freitag gegen 9.30 Uhr die Zwangspause auf dem Rhein bei Philippsburg beendet und ist mitsamt den Passagieren wieder in Richtung Köln unterwegs. An Bord des holländischen Rheinkreuzfahrtschiffs hatte sich am Mittwochmorgen der Norovirus ausgebreitet.

 

Drei Patienten mussten ins Krankenhaus

Nach Informationen des Gesundheitsamts in Germersheim mussten drei Patienten ins Krankenhaus gebracht werden. Insgesamt waren 37 Personen vom Norovirus infiziert. Seit Mittwoch war das Schiff unter Quarantäne. Alle 92 Personen – Passagiere und Crew – mussten an Bord bleiben. Zunächst hieß es, dass die gesunden Gäste mit einem Bus gen Heimat gebracht werden sollten. Die meisten Gäste kamen offenbar aus Großbritannien. Sicherheitshalber blieben aber doch alle Personen, auch die Gesunden, an Bord.

Das Norovirus ging um: Das Schiff aus Holland musste einen Zwangsstopp einlegen. Es stand bis Freitagmorgen bei Philippsburg unter Quarantäne. Hier ein Symbolbild
Das Norovirus ging um: Das Schiff aus Holland musste einen Zwangsstopp einlegen. Es stand bis Freitagmorgen bei Philippsburg unter Quarantäne. Hier ein Symbolbild | Foto: dpa

Norovirus-Verdacht bestätigt

Gestern Morgen nun haben Gesundheitsamt und die Wasserschutzpolizei die Quarantäne offiziell aufgehoben. Die drei Patienten konnten das Krankenhaus verlassen und sind auf ihr Schiff zurückgekehrt. Gegen 10.30 Uhr hat die Prinses Christina die Fahrt rheinabwärts aufgenommen.
Ein Arzt hatte zwischenzeitlich den Verdacht bestätigt, dass es sich bei der Virusinfektion tatsächlich um das hochansteckende Norovirus gehandelt hat. Das Gesundheitsamt überprüft derzeit noch eine Essensprobe vom Schiff. Die Prinses Christina war erst vor gut einem Jahr schon einmal wegen des selben Problems aus dem Verkehr gezogen worden.

Was sind Noroviren?

Noroviren sind hochansteckend. Die Erkrankung beginnt plötzlich mit heftigem Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Wo viele Menschen zusammenkommen, ist die Gefahr groß, dass sich die Viren verbreiten. Gefährdet sind besonders Kinder und ältere Menschen. Im schlimmsten Fall kann der plötzliche starke Brechdurchfall lebensbedrohlich werden. Die Patienten leiden an starkem Flüssigkeitsverlust. Meist klingen die Symptome sehr schnell wieder ab. Hier gibt es weitere Informationen.