Lang  Lang gewann vor Jahren in Ettlingen den Pianistenwettbewerb.
Lang Lang gewann vor Jahren in Ettlingen den Pianistenwettbewerb. | Foto: Fabry

Tastenkünstler in Ettlingen

Wettbewerb für 100 junge Pianisten

Landesmusikfestival, Schlossfestspiele und ab Samstag internationaler Wettbewerb für junge Pianisten: In Ettlingen spielt 2016 im wahrsten Sinne des Wortes „die Musik“. 300 Tastenkünstler haben sich beworben – gut 100 wurden zugelassen und wetteifern im Asamsaal des Schlosses um die Preise. Sie kommen aus 54 Ländern – damit ist das Teilnehmerfeld so international wie noch nie. Laut Frank Reich, seit jeher mit der Organisation des Wettbewerbs befasst, sind die Asiaten am stärksten vertreten (China, Japan,Korea), gefolgt von den USA (23) und Deutschland mit 20, die sich qualifizieren konnten. Erstmals dabei greifen Klavierspieler aus Thailand, Ägypten , Marokko und Uruguay in die Tasten.
OB Johannes Arnold  freut es,, dass die Stadt erneut Schauplatz für kulturelle Spitzenleistungen sei; er hofft auf eine ähnlich gute Resonanz, wie man sie jüngst im musikalischen Amateurbereich beim Landesmusikfestival erlebt habe. Sein Dank ging an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer, die sich im Schloss und in der Musikschule kümmern, außerdem an die diversen Gastfamilien. Immerhin 40 Wettbewerbteilnehmer sind privat untergebracht. Kein Pianistenwettbewerb ohne die Sparkasse: zum nunmehr 15. Mal sponsert sie das Event, das im Turnus von zwei Jahren stattfindet. Auch 2016 steuert das Kreditinstitut 100 000 Euro bei; die Stadt Ettlingen beteiligt sich nach Abzug der inneren Verrechnungen (Raum-/Personalkosten) mit 50 000 Euro.

Auch 2018 ist finanziell gesichert

Sparkassenchef Michael Huber ließ wissen, sein Haus unterstütze die Kultur genauso gerne wie es die Jugend fördere. „In Ettlingen haben wir mit dem Pianistenwettbewerb eine Kombination aus beidem“ so Huber. Auch für 2018 sei die Finanzierung gesichert. Mit Blick auf 2020 meinte er: „Ich sehe derzeit keinen Grund, weshalb wir da nicht mehr dabei sein sollten.“ Diesen Satz hörten sowohl Arnold als auch Reich und der künstlerische Leiter des Wettbewerbs, Professor Robert Benz, besonders gerne.

Gespielt wird in zwei Alterskategorien: Kategorie A bis 15 Jahre und Kategorie B bis 20 Jahre. Die ältere Gruppe macht den Anfang; ab Donnerstag sind dann die Jüngerern dran. Übungsmöglichkeiten gibt es in der Ettlinger Musikschule, in der 31 Klaviere zu diesem Zweck stehen.

Preisträgerkonzert in der Stadthalle

Am Sonntag, 14. August, werden beim Preisträgerkonzert in der Stadthalle dann Preise im Gesamtwert von 15 000 Euro sowie diverse Sonderpreise überreicht.
Für manchen jungen Tastenvirtuosen war ein Sieg in Ettlingen übrigens Grundstein für eine internationale Karriere. Genannt seien hier nur der Chinese Lang Lang und die Französin Lise de la Salle.
Die Wertungsspiele im Asamsaal beginnen am Samstag um 9.30 Uhr, Eintritt ist frei. Karten für das Preisträgerkonzert in der Stadthalle sind bei der Sparkasse am Ettlinger Marktplatz und Karlsruher Europaplatz erhältlich.