Diebesgut, das von der Polizei sichergestellt wurde. Es stammt von zahlreichen Einbrüchen in der Region.
Diebesgut, das von der Polizei sichergestellt wurde. Es stammt von zahlreichen Einbrüchen in der Region. | Foto: Polizei

Sechs Hauptverdächtige

Polizei zerschlägt Einbrecherbande

Eine Bande, die auf Einbrüche in Gaststätten, Firmen und soziale Einrichtungen wie Kindergärten spezialisiert war, ist von der Polizei zerschlagen worden. Sechs mutmaßliche Haupttäter sitzen inzwischen in Untersuchungshaft, weitere Ermittlungsverfahren gegen 26 Beschuldigte liegen bei der Staatsanwaltschaft Baden-Baden vor. Den von der Bande angerichteten Gesamtschaden bezifferte das Polizeipräsidium Offenburg in einer Mitteilung auf rund 300 000 Euro.

Diebe  mit Vorliebe für Tresore und Elektrowerkzeuge

Die Diebe hatten es bei ihren Streifzügen zwischen Dezember und März im Einzugsgebiet der Polizeipräsidien Offenburg und Karlsruhe, aber auch in Bayern und Rheinland-Pfalz, vor allem auf Tresore, Elektroartikel wie Laptops oder Mobilfunktelefone und Werkzeugemaschinen sowie auf Fahrzeuge abgesehen. Ein Großteil des Diebesgutes sei von den Tätern in Szenenlokalen in Karlsruhe umgeschlagen oder nach Rumänien, dem Heimatland der mutmaßlichen Haupttäter, gebracht worden. Die Männer seien nach ihrer Einreise aus Rumänien zum Teil in Deutschland bereits sesshaft geworden, teilte die Polizei mit.

Wohnungen und Gaststätten in Karlsruhe durchsucht

Die Ermittler berichten von insgesamt 36 Durchsuchungs- und Sicherstellungsmaßnahmen gegen die osteuropäische Bande. Neben den Wohnungen der ortsansässigen Täter wurden mehrere Gaststätten in Karlsruhe durchsucht, heißt es. Hierbei seien zahlreiche gestohlene Elektrowerkzeuge aber auch Spirituosen, Schmuck und Kunstgegenstände sichergestellt worden. Viele dieser Gegenstände habe man inzwischen Einbrüchen in der Region zuordnen können.