Bahnen Karlsruhe
Bahnen wie diese bereiten in Karlsruhe Probleme | Foto: jodo

Freigabe rückt näher

Bahnen bereiten in Karlsruhe weiter Probleme

Die Bahnen mit Blechschaden bereiten in Karlsruhe weiter Probleme – die auch die Fahrgäste zu spüren bekommen. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) gaben am späten Donnerstagnachmittag bekannt, dass sie kommende Woche für den Fahrbetrieb ihrer Trambahnen ein angepasstes Betriebskonzept anwenden. Und dies unabhängig von der noch ausstehenden Erlaubnis zur Wieder-Inbetriebnahme der NET2012-Bahnen durch die die technische Aufsichtsbehörde für Straßenbahnen (TAB). Die TAB wird diese Entscheidung voraussichtlich am Freitag treffen können.

Bahnen vor der Freigabe

Das Betriebskonzept muss dennoch leicht modifiziert werden, da selbst im Falle einer Freigabe der Fahrzeuge die NET-Bahnen ab der kommenden Woche erst nach und nach wieder in Betrieb gehen.

Sicherheit hat oberste Priorität

„Jedes Fahrzeug wird von unserer Werkstatt einzeln überprüft und freigegeben. Die Sicherheit hat hier für uns oberste Priorität“, sagt Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der VBK. „Die Überprüfung der Fahrzeuge durch einen externen Gutachter macht sehr gute Fortschritte, und die Abarbeitung der festgestellten Mängel kommt ebenfalls gut voran. Der Hersteller der Bahnen hat mit großem Personaleinsatz alle Hebel in Bewegung gesetzt, um hier schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen. Die endgültige Entscheidung, ob die Bahnen wieder auf die Strecke dürfen, obliegt aber ohnehin der Aufsichtsbehörde“, macht Egerer deutlich. Eine Entscheidung hierüber soll am Freitag nach einem abschließenden Gespräch mit der TAB fallen, der dann auch der Abschlussbericht des Gutachters vorliegt.

Eine Woche „modifiziertes Konzept“

Das reguläre Betriebskonzept wird ab Montag, 12. September, durch ein leicht modifiziertes ersetzt, damit für den Fahrgast die Auswirkungen so gering wie möglich gehalten werden können. Das modifizierte Konzept ist vorerst nur für eine Woche vorgesehen.

Alle Linien im Stadtgebiet werden zu den üblichen Taktzeiten bedient.  Lediglich die Tramlinie 5 wird noch weiter – wie im aktuellen Baustellenplan – als Kombilinie mit der Linie 6 verknüpft und nicht die Haltestelle Rintheimer Straße anfahren. Die Linie 1 wird nicht als Zugverband eingesetzt. Die VBK weisen die Fahrgäste darauf hin, dass auf dieser Linie in der kommenden Woche eine niedrigere Platzkapazität zur Verfügung steht. Hier ist der Fahrplan der VBK einzusehen.

Überprüfung angeordnet

Aufgrund von sicherheitsrelevanten technischen Problemen hatte die TAB am 1. September die Überprüfung sämtlicher Fahrzeuge des Typs Citylink NET2012 angeordnet. Daraufhin hatten die VBK alle 27 Fahrzeuge dieser Bauart aus dem Fahrbetrieb genommen und in der Werkstatt einer intensiven Überprüfung durch einen externen Gutachter unterzogen.