Die Vorbereitungen laufen: Die städtischen Gärtner bereiten die Beete für den Rosenneuheiten-Wettbewerb in Baden-Baden vor.
Die Vorbereitungen laufen: Die städtischen Gärtner bereiten die Beete für den Rosenneuheiten-Wettbewerb in Baden-Baden vor. | Foto: Rudolphi

Wettbewerb um "Goldene Rose"

Blütenfeuerwerk

Das feuchte und kühle Wetter der vergangenen Wochen hat den Rosen in Baden-Baden nicht geschadet. Ganz im Gegenteil: „Die Pflanzen stehen kräftig im Wuchs“, sagt Markus Brunsing. „Aber damit die Blüten aufgehen und lange halten, fehlt einfach noch die Sonne“, meint der Leiter des Gartenamts. Er ist jedoch zuversichtlich, dass das bis zum Internationalen Rosenneuheiten-Wettbewerb auf dem Beutig am 20. und 21. Juni noch klappt. „Wenn die Sonne kommt, erwarten wir angesichts der vielen Knospen ein richtiges Blütenfeuerwerk“, meint Brunsing.

Rosenfan: Baden-Badens OB Margret Mergen macht einen Schnappschuss von Neuzüchtungen.
Rosenfan: Baden-Badens OB Margret Mergen macht einen Schnappschuss von Neuzüchtungen.

Zu dem Wettbewerb reisen 120 Rosenexperten aus 19 Ländern an, darunter Kanada, Brasilien, Australien und Neuseeland. 36 Züchter aus 14 Ländern stellen 135 Neuzüchtungen vor, die sich um die Auszeichnung „Goldene Rose von Baden-Baden“ bewerben. Dieser Titel gilt Brunsing zufolge mittlerweile als wichtigster Preis weltweit. „Wer in Baden-Baden gewinnt, hat es geschafft“, betont der Gartenamtschef.

Katrin Qurin, Markus Brunsing, OB Margret Mergen und Arndt Joosten (von links) begutachten die neuen Rosenzüchtungen.
Katrin Qurin, Markus Brunsing, OB Margret Mergen und Arndt Joosten (von links) begutachten die neuen Rosenzüchtungen. | Foto: Rudolphi

Neben der internationalen Jury dürfen auch die Besucher am Wettbewerb teilnehmen: Beim Publikumspreis wählen sie unter den Neuzüchtungen ihre schönste Rose. Zur Wahl stehen alle Rosen des Bewertungsjahres 2016. Die Kür des persönlichen Favoriten ist auf ausliegenden Stimmzetteln möglich.
Der Rosenneuheitengarten ist am Dienstag, 21. Juni, bis 15 Uhr geschlossen. Für die Vorbereitung der Rosenkonzerte schließt er am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni, um 17 Uhr.

http://www.baden-baden.de/tourist-information/sehenswuerdigkeiten/parks-und-gaerten/rosenneuheitengarten/

 

Programm zu den Rosentagen

Nach wochenlangen Regenfällen und der unverändert schlechten Prognose ist es unmöglich, die schwere Bühne und die Publikumsbestuhlung im Konzertgarten des Rosenneuheitengartens aufzustellen. Deshalb finden beide Rosenkonzerte der Philharmonie am Freitag, 17., und Samstag, 18. Juni, jeweils um 20 Uhr im Weinbrenner-Saal des Kurhauses statt.
Gastsolistin der beiden Aufführungen ist die Sopranistin Mirella Hagen. Mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Simon Rattle führte sie Richard Wagners Ringoper „Das Rheingold“ auf. Eine enge Zusammenarbeit verbindet die Sängerin auch mit dem Bachspezialisten Helmut Rilling, mit dem sie nach Korea, Italien und Russland reiste und auch in Europa bei namhaften Festivals auftrat.
Chefdirigent Pavel Baleff hat für die beiden Aufführungen ein klassisch romantisches Programm mit Werken von Delibes, van Beethoven, von Weber, Nicolai, Jensen und Kreutzer zusammengestellt. Arndt Joosten, der Manager des Orchesters, führt durch die beiden Konzertabende.
Veranstaltungspate der beiden Aufführungen ist in diesem Jahr die Patronatsgesellschaft für Theater und Philharmonie Baden-Baden, die die Aufführung finanziell unterstützt.
Die bereits angekündigten Schließungen des Rosengartens wegen der Konzertvorbereitungen am Freitag und Samstag, 17. und 18. Juni, jeweils um 17 Uhr entfallen, so dass der Rosengarten zu den üblichen Zeiten auch an diesen beiden Tagen geöffnet bleibt, heißt es in einer Mitteilung der städtischen Pressestelle.  Vorverkauf Ticketcenter Trinkhalle, Telefon (0 72 21) 93 27 00, und im Internet unter http://www.philharmonie.baden-baden.de/

Führung: Dennis Rinne vom Gartenamt stellt am Mittwoch, 22. Juni, die prämierten Rosen vor. Treffpunkt ist um 16 Uhr vor dem Kongresshaus oder gegen 16.30 Uhr direkt am Rosenneuheitengarten. Die Teilnahme ist kostenfrei.