Am Tag des Ehrenamts wurde die Kampagne „Fair Trade Towns“ vorgestellt. Martin Irion, Helge Viehweg, Angela Gewiese, Wolfgang Herz, Karl Röckinger, Martin Friedrich und Martin Ehlers (von links) informierten sich über das Angebot. 	Foto: Helbig
Am Tag des Ehrenamts wurde die Kampagne „Fair Trade Towns“ vorgestellt. Martin Irion, Helge Viehweg, Angela Gewiese, Wolfgang Herz, Karl Röckinger, Martin Friedrich und Martin Ehlers (von links) informierten sich über das Angebot. Foto: Helbig

Ehrenamtsfeier in Langenalb

Rückgrat der Gesellschaft

Von Bernd Helbig

Am internationalen Tag  des Ehrenamts hat der Enzkreis die ehrenamtlich Tätigen zu einem Empfang in die Turn- und Festhalle Langenalb eingeladen. Die Bedeutung des Ehrenamts unterstrichen durch ihre Anwesenheit auch Vertreter aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik. Der Straubenhardter Bürgermeister Helge Viehweg bekräftigte unter Verweis auf die 70 Vereine in der Gemeinde: „Das Ehrenamt wird hier groß geschrieben.“ Erfolg könne nur gemeinsam gelingen, das Ehrenamt halte eine Gesellschaft zusammen und Demokratie brauche den Dienst am Menschen. Kritik übte Viehweg am Fernbleiben des Sportkreises, der die Veranstaltung wegen Ärgers über zu geringe Sportfördermittel boykottierte.

Sportkreis boykottiert Feier

Landrat Röckinger brachte Dank, Anerkennung und Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit zum Ausdruck. Tausende von Menschen würden sich im Enzkreis in der Flüchtlingshilfe engagieren. In allen Städten und Gemeinden hätten sich Arbeitskreise und Initiativen gebildet. Neben diesem Engagement solle aber auch nicht die freiwillige Arbeit vieler Bürgerinnen und Bürger in anderen Lebensbereichen vergessen werden. „Die Ehrenamtlichen leisten Enormes, und ohne Sie wären wir schlicht und einfach aufgeschmissen.“

Anlaufstelle in Pforzheim bleibt bestehen

Herzlichen Dank namens der Stadt Pforzheim sagte der Erste Bürgermeister Dirk Büscher. Die Ehrenamtlichen seien das Rückgrat der Gesellschaft. Büscher versicherte, dass es trotz der Haushaltskonsolidierung auch im kommenden Jahr eine Anlaufstelle für Freiwillige in Pforzheim geben werde.

Einrichtungen stellen sich vor

Durch den Abend führte Angela Gewiese vom Forum 21, sie stellte auch verschiedene Initiativen und Selbsthilfegruppen vor, so das Birkenfelder Trauercafé, eine Selbsthilfegruppe für Spielsüchtige, die Lernbegleitung „Paten gesucht“ und die Selbsthilfegruppe Prostatakrebs. Auch der Straubenhardter Feuerwehrkommandant Martin Irion, und Martin Ehlers vom Maulbronner Institut für Sportgeschichte kamen zu Wort.
Für den musikalischen Rahmen sorgte die Big Band der Feuerwehr Pforzheim mit Sängerin Birgit Bressel unter Leitung von Bernd Windelband.