Schlosslichtspiele mit Best-of-Show
Erinnerungen an 2015 werden am Wochenende bei den Schlosslichtspielen wach | Foto: Deck

Best-of-2015-Show im Programm

Karlsruher Schlosslichtspiele wieder Besuchermagnet

Durchweg positiv fällt die Halbzeitbilanz der Macher der Schlosslichtspiele aus: In den ersten 25 Tagen erlebten 210 000 Besucher die allabendlichen Projektionen – und das in komplett friedlicher Atmosphäre, wie Martin Wacker, Geschäftsführer der verantwortlichen städtischen Event GmbH, sagt: „Die Menschen erobern mit Freude den Gründungsort der Stadt.“

Schlosslichtspiele enden am 25. September

Auf 250 000 Zuschauer in den insgesamt 51 Spieltagen – Ende ist am 25. September – hofften die Veranstalter im Vorfeld. Und diverse Aktionen wie die Foodtruck-Convention vom 9. bis 11. September oder der Auftritt der Elektropop-Band Claire am 22. September bei freiem Eintritt dürften weitere Magnetwirkung haben.

Am kommenden Wochenende gibt es zudem ein Wiedersehen mit Highlights aus 2015: Ergänzend zu den aktuellen Shows laufen von Freitag bis Sonntag in kompletter Länge „Reflections“ von Jesper Wachtmeisters, „Dazz“ von Playmode Studio, „noise3“ von „ruestungsschmie.de“, „Oneironaut“ von Xenorama, „Reverb“ von Laszlo Zsolt Bordos und „300 Fragments“ von „Maxin10sity“.

Bandbreite visueller Ausdrucksformen

Peter Weibel, Chef des künstlerisch verantwortlichen ZKM, sagt: „Mit dem Rückblick auf die Highlights aus dem vergangenen Jahr wird die Bandbreite der visuellen Ausdrucksformen des Projection-Mapping sichtbar.“ Dieses etabliere sich als avancierte Kunstform an der Schnittstelle von Realität und Virtualität. „Und die Schlosslichtspiele 2016 schreiben die Erfolgsgeschichte aus dem vergangenen Jahr fort“, so Weibel.

Längere Verweildauer

Christine Böhm vom Projektmanagement der Schlosslichtspiele beobachtet jeden Abend, wie Zuschauer mit Klappstühlen oder Decken zum Schloss pilgern, dort picknicken, den Countdown runterzählen, bei einigen Beiträgen mittanzen und zum Teil bis in die Nacht die Shows verfolgen. „Die Verweildauer ist länger als beim Stadtgeburtstag“, erklärt Böhm. Und auch der Bereich direkt vor dem Schloss – wo die Event GmbH anders als 2015 einige Sitzmöbel aufstellte – sei stärker frequentiert als bei der Premiere vor einem Jahr.

Ein wenig Central Park

„Wir haben eine Atmosphäre, die an eine Mischung aus mediterraner Stimmung und Central Park erinnert“, so Wacker, dessen Team die Besucherzahlen jeden Abend ermittelt. Gerechnet wird auf Basis eines Rasters: Die Verantwortlichen wissen, wie viele Zuschauer in den einzelnen Bereichen des Areals Platz finden. Beim SWR-Wochenende wurden zudem Zählmatten eingesetzt. Und der Sender dokumentiert in einem Film die Stimmung vor Ort:

Besucherbefragungen zufolge kommen 60 Prozent der Zuschauer aus der Region bis Mannheim, Heilbronn und Baden-Baden. 15 Prozent sind aus dem Ausland, davon zehn Prozent aus Europa. Aber auch Amerikaner, Israelis und Inder verfolgten die Shows. „Einige Zuschauer sind so begeistert, dass sie in den Infopavillon kommen, Danke sagen und etwas spenden“, berichtet Böhm.

Eine Unterstützung, die ZKM und Event GmbH freut: 50 000 Euro der Gesamtkosten in Höhe von 900 000 Euro sollen über Bürgerbeteiligung eingespielt werden, aktuell liegt man bei 46 000 Euro. Für fünf Euro werden vor Ort beim Schloss und in den BNN-Geschäftsstellen Unterstützer-Buttons verkauft. „Es ist schön, wenn Besucher Picknickkörbe mitbringen, wir wollen diese offene Atmosphäre“, so Wacker. Allerdings freue man sich auch über Zuspruch an den Gastronomieständen sowie im von Donnerstag bis Sonntag geöffneten Biergarten im Najadenwäldchen, der sein Angebot nun um „Cocktails to go“ erweiterte.

Programm

Bis zum 1. September starten die Shows noch um 21 Uhr, ab dem 2. September geht es dann bereits um 20.30 Uhr los. Hier findet sich, wann welche Show startet.