Polizei und Verkehrsbetriebe führten in der Nacht zum Samstag in Karlsruhe gemeinsame Kontrollen durch.
Polizei und Verkehrsbetriebe führten in der Nacht zum Samstag in Karlsruhe gemeinsame Kontrollen durch. | Foto: VBK

243 Leute ohne Fahrschein

VBK und Polizei: Nächtliche Kontrollen in Karlsruhe

Mehr als 40 Fahrscheinprüfer und 35 Polizisten waren im Einsatz: Die Verkehrsbetriebe  (VBK) und die Polizei haben in der Nacht zum Samstag in Karlsruhe gemeinsam Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden in Straßenbahnen 243 Leute ohne Fahrschein erwischt. Zudem wurden Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz und ein Betrugsdelikt festgestellt. Diverse Platzverweise gab es außerdem.

Schwerpunkt der Kontrollen in der Innenstadt

Die Kontrollen fanden im zwischen Freitag, 19 Uhr, und Samstag, 2 Uhr, im gesamten Liniennetz in Karlsruhe statt. Der Schwerpunkt der Aktion lag im Bereich der Innenstadt zwischen Europaplatz, Kronenplatz und Hauptbahnhof.

Polizei wollte Präsenz zeigen und Straftaten vorbeugen

Ziel der Aktion sei es gewesen, das Sicherheitsgefühl der Fahrgäste zu stärken, heißt es in einer Pressemitteilung. „Gerade in den Abend- und Nachstunden wollten wir hier Präsenz zeigen und auch Straftaten vorbeugen“, erläuterte Rolf Geckle, Einsatzleiter der Polizei. Viele Fahrgäste hätten diese Art des deutlich sichtbaren Streifendienstes begrüßt.

243 Schwarzfahrer erwischt

Den VBK lag zudem daran, Schwarzfahrer zu erwischen. Das  „Erschleichen von Leistungen“ sei „eine Straftat, die bei den kommunalen Verkehrsunternehmen jährliche Verluste in Millionenhöhe verursacht“, sagte Mary Joyce, die Leiterin des VBK-Fahrausweisprüfdienst. Ihre Mitarbeiter bildeten mit Zivilbeamten der Polizei zehnköpfige Teams. Sie wurden zudem von uniformierten Kräften unterstützt.

„Erhöhtes Beförderungsentgeld“ von 60 Euro

Während der siebenstündigen Schwerpunktkontrolle ertappten die Fahrscheinprüfer  243 Personen ohne gültigen Fahrausweis. Diese müssen nun ein  „erhöhtes Beförderungsentgelt“ in Höhe von 60 Euro zahlen. Zudem sanktionierten die Prüfer bei 27 Fahrgästen den verbotenen Konsum von Alkohol in den Tram- und Stadtbahnen. Außerdem wurden 20 Verstöße gegen die Sauberkeitsbestimmungen in den Bahnen geahndet.

Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz

Die Polizei stellte bei der nächtlichen Kontrollaktion sieben Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie ein Betrugsdelikt fest. Eine Person wurde wegen des Verdachts auf Handel mit Rauschgift festgenommen, heißt es in der Pressemitteilung. Zudem sei ein Straftäter, der zur Fahndung ausgeschrieben war,  gefasst worden. Die Polizei sprach außerdem 19 Platzverweise aus.

Auch einen Fahrraddieb ertappt

Zur Bilanz der Kontrollnacht zählen zudem neun Ordnungswidrigkeitsanzeigen im Zusammenhang mit dem Jugendschutzgesetz und ein ertappter Fahrraddieb. „Außerdem konnten wir während der Kontrolle zahlreiche Verstöße unterschiedlicher Art feststellen. Beispielsweise gegen ausländerrechtliche Bestimmungen oder Beleidigungen“, bemerkte Einsatzleiter Geckle.

Zoff am Europaplatz verhindert

Auch eine drohende Auseinandersetzung am Europaplatz habe die Polizei abwenden können. Das schnelle Einschreiten der Beamten soll verhindert haben, dass es gegen 2 Uhr richtig Zoff zwischen zwei Gruppen mit zirka 15 Beteiligten gab.

Für das kommende Jahr sind weitere gemeinsame Schwerpunktkontrollen der Polizei und der Verkehrsbetriebe in Karlsruhe vorgesehen.

 

Das könnte Sie auch interessieren: