BNN Ettlingen Lokales
"Der zerbrochene Krug" hatte am Donnerstagabend in Ettlingen Premiere. | Foto: Jochen Klenk

Spannung um Dorfrichter Adam

Premiere von Kleists „Der zerbrochne Krug“ in Ettlingen

Die Blicke wanderten  am Donnerstagabend mit der bangen Frage nach Oben, ob die Himmelsschleusen bei der Premiere von „Der zerbrochne Krug“ im Ettlinger Schlosshof halten oder nicht. Kurz nach 20 Uhr, als sich die Sonnenstrahlen gegenüber den dunklen Wolken durchsetzten, machte sich beim Team um  Udo Schürmer, Intendant der Schlossfestspiele Ettlingen, Erleichterung breit: Einer gelungenen Aufführung von Heinrich von Kleists Lustspiel stand nichts im Wege. Im Mittelpunkt Dorfrichter Adam (Eric van Zwaag), der mit einem Brummschädel und einer Verletzung am Kopf zum Dienst am Morgen erschienen ist. Zu der Premiere waren viele Menschen in den Schlosshof gekommen. Allerdings gab es auch einige, wenige freie Plätze unter den überdachten Bühne des Freiluft-Theaterspektakels.  Die Besucher mussten ihr Kommen nicht bereuen, weil sich die gute Stimmung des Auftaktes der Schlossfestspiele mit dem Musical „Sunset Boulevard“ schnell auf die Lustspiel-Inszenierung von Angelika Zacek übertrug.

Stück steht und fällt mit Rolle des Richters

Bevor der Vorhang um 20.30 Uhr aufging, fragte BNN-Mitarbeiter Klaus Müller Besucher nach ihren Erwartungen. Der Tenor: Sie seien besonders gespannt darauf, wie Eric von Zwaag die Rolle des Dorfrichters Adam ausfülle. Damit stehe oder falle der Erfolg von Heinrich von Kleists Komödie.  Interessant sei auch, ob die Regisseurin es in ihrer Inszenierung schaffe, das Lustspiel sauber von einer Boulevardkomödie zu trennen. Zwar müsse Richter Adam auch witzig, aber nicht zu flach herüberkommen, sonst erfülle das Stück nicht den Anspruch des Autors, „Ungerechtigkeiten der Welt“ zur Sprache zu bringen. So hatte Angelia Zacek  im Vorfeld der Premiere nicht von ungefähr gesagt: „Grundsätzlich ist die Inszenierung einer  Komödie nicht einfacher als eine Tragödie. Sie braucht genauso viel Genauigkeit und muss auch sehr ernsthaft gespielt werden.“ Der Einstieg in das Stück am Abend im Schlosshof war ungewöhnlich: Viel Symbolik zum biblischen Sündenfall unterlegt mit Musik der Gruppe Rammstein.
Service
In der Printausgabe der BNN am Samstag gibt es die Kritik zur Inszenierung auf der Kulturseite aller BNN-Ausgabe und  die Stimmen der Besucher des Schauspiels im Ettlinger Schlosshof auf  in der Lokalausgabe der BNN Ettlingen.