Angeschlagen
Mario Götze (r.) fehlt gegen Real Madrid aufgrund von Knieproblemen. | Foto: Ina Fassbender

Leichte Knieprobleme

Dortmund ohne Götze zum Gruppenfinale nach Madrid

Madrid (dpa) – Prächtige Ouvertüre, kniffliger Schlussakkord – nach bisher famoser und torreicher Vorrunde in der Champions League steht Borussia Dortmund ein schwieriges Endspiel um den Gruppensieg bevor.

Im Duell bei Titelverteidiger Real Madrid am Mittwoch (20.45 Uhr) genügt dem BVB ohne Mario Götze bereits ein Unentschieden, um die Tabellenführung erfolgreich zu verteidigen. «Das wäre das Sahnehäubchen», sagte Sportdirektor Michael Zorc beim Abflug des Teams voller Hoffnung auf einen weiteren prestigeträchtigen Coup des Revierclubs in der Königsklasse.

Die gute Ausgangslage macht Mut für das Kräftemessen mit dem seit 33 Pflichtspielen ungeschlagene Starensemble um Europameister Cristiano Ronaldo. Schließlich rangiert der BVB in der Tabelle der Gruppe F zwei Punkte vor den höher gehandelten Spaniern. In den fünf Partien der Vorrunde musste der Revierclub noch keine Niederlage hinnehmen und traf so häufig (19 Tore) wie kein anderes Team im Wettbewerb.

Nicht zuletzt deshalb überwiegt bei Roman Weidenfeller bei allem Respekt vor dem Gegner die Vorfreude auf das vierte Spiel des BVB im altehrwürdigen Bernabéu binnen gut vier Jahren. «Unser primäres Ziel war, ins Achtelfinale einziehen. Das haben wir geschafft. Wir können befreit aufspielen», sagte der Torhüter dem «Kicker».

Der Gruppensieg wäre nicht nur dem Image zuträglich, sondern könnte auch praktische Vorteile haben. Schließlich erhöht sich damit die Chance, am 12. Dezember in Nyon einen vermeintlich leichteren Gegner zugelost zu bekommen. Zudem würden die Borussia im zweiten und entscheidenden K.o.-Spiel Heimrecht genießen. Von solchen Hochrechnungen hält Thomas Tuchel jedoch wenig. «Wer möchte die Hand dafür ins Feuer legen, dass der Gruppenzweite das leichtere Los ist als der Erste?», fragte der BVB-Trainer. «Es ist alles schon tausendmal bestätigt und tausendmal auf den Kopf gestellt worden.»

Diese Einschätzung von Tuchel lässt darauf schließen, dass er seinen Ruf als Rotationsfreund in Madrid abermals bestätigen und die Startelf auf mehreren Positionen verändern wird. So könnte der beim 4:1 über Gladbach nicht eingesetzten Weltmeister André Schürrle zurückkehren. Auf den Einsatz von Mario Götze muss Tuchel jedoch verzichten. Der Nationalspieler fehlt wegen leichter Knieprobleme. Darüber hinaus waren auch Raphael Guerreiro, Shinji Kagawa sowie die Langzeitverletzten Roman Bürki und Sven Bender nicht beim Abflug dabei.

Unabhängig von der Personalauswahl hält es Verteidiger Lukasz Piszczek für keine gute Idee, die Taktik in Madrid auf ein Unentschieden auszurichten: «Die sind vorne sehr gefährlich und können mit einer einzigen Aktion ein Tor machen. Wir werden auf Sieg spielen.»

Anders als der in der Bundesliga wechselhafte BVB überzeugte Real zuletzt wettbewerbsübergreifend durch Konstanz. Auch beim 1:1 im Clásico am vergangenen Wochenende beim FC Barcelona hielt die Serie dank des späten Ausgleichtreffers von Sergio Ramos (90. Minute) an. «33 Spiele ohne Niederlage können kein Zufall sein», befand Mittelfeldspieler Luka Modric, «wir sind momentan richtig gut in Form.»

Bleiben die «Königlichen» auch gegen Dortmund ohne Niederlage, wäre der unter Trainer Leo Beenhakker 1988/89 aufgestellte Vereinsrekord egalisiert. Noch keine Option für die Partie ist Weltmeister Toni Kroos. Der deutsche Nationalspieler ist nach auskuriertem Haarriss im Fuß zwar wieder im Training, soll aber behutsam aufgebaut werden. Darüber hinaus muss Real auch auf Gareth Bale verzichten.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Real Madrid: Navas – Carvajal, Pepe, Sergio Ramos, Marcelo – Casemiro – Modric, Isco – Vazquez, Benzema, Cristiano Ronaldo

Borussia Dortmund: Weidenfeller – Piszczek, Sokratis, Ginter, Schmelzer – Weigl – Dembélé, Rode, Castro, Schürrle – Aubameyang

Schiedsrichter: Marciniak (Polen)