Auf ein neues: Die Motoballer vom MSC Puma Kuppenheim und von Titelverteidiger MSC Ubstadt-Weiher stehen sich am 22. Oktober  im Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegenüber.
Auf ein neues: Die Motoballer vom MSC Puma Kuppenheim und von Titelverteidiger MSC Ubstadt-Weiher stehen sich am 22. Oktober im Endspiel um die deutsche Meisterschaft gegenüber. | Foto: Collet

Endspiel am 22. Oktober

Motoball: Wer krönt die Saison als Meister?

Im Endspiel um die deutsche Motoball-Meisterschaft stehen sich am Samstag, 22. Oktober, der MSC Puma Kuppenheim und der MSC Ubstadt-Weiher gegenüber.  Gespielt wird im  Motoball-Stadion Kuppenheim an der Eichetstraße. Los geht’s um 17 Uhr.

Der MSC Ubstadt-Weiher will den fünften Titel in Folge. Und damit Motoball-Geschichte schreiben.

MSC Puma Kuppenheim gegen den MSC Ubstadt-Weiher, diese Finalpaarung gab es zuletzt schon 2015, 2013 und 2012 – immer gewann Ubstadt-Weiher. Weil der achtmalige Deutsche Meister MSC Ubstadt-Weiher auch 2014 (gegen den MSC Taifun Mörsch) das Rennen machte, strebt der Titelverteidiger Historisches an: den fünften Meisterschaftstriumph in Folge. Es wäre ein Novum in der Motoball-Geschichte. Das hat bisher noch kein Verein geschafft.

Puma-Torjäger Holger Schmitt:  Die Tagesform wird entscheiden

„Die Tagesform wird entscheiden“, meint der Torjäger des MSC Puma Kuppenheim, Holger Schmitt. „Vielleicht auch das berühmte Quäntchen Glück.“ Dem Heimvorteil will der 38-Jährige, der zusammen mit Peter Görgen (MSF Tornado Kierspe/MSC Pattensen) auch Coach der deutschen Motoball-Nationalmannschaft ist, dabei nicht zu große Bedeutung beimessen.

„Die Chancen stehen 50:50“ – glaubt Ubstadt-Weihers Chefin Sabine Klütz

„Die Chancen stehen 50:50“, betont auch die Vorsitzende des MSC Ubstadt-Weiher, Sabine Klütz. „Kuppenheim hat die herausragenden Einzelakteure wie Benjamin Walz oder Holger Schmitt. Unsere Stärke ist die mannschaftliche Geschlossenheit“, sagt sie und ist überzeugt: „Das wird ein gutes Spiel mit vielen Toren.“ Wie schon in der Runde. Da gab es jeweils Heimsiege – 10:9 für Kuppenheim, 8:6 für Ubstadt-Weiher um Mannschaftskapitän Kevin Gerber.

Rasant: Gerade wenn sich die Teams aus Kuppenheim und Ubstadt-Weiher gegenüberstehen gibt es viele Torraumszenen - und Tore. Hier macht sich Ubstadt-Weihers Schlussmann mächtig lang.
Rasant: Gerade wenn sich die Teams aus Kuppenheim und Ubstadt-Weiher gegenüberstehen gibt es viele Torraumszenen – und Tore. Hier macht sich Ubstadt-Weihers Schlussmann mächtig lang. | Foto: Collet

„Beide Teams sind stark“, erwartet Schmitt, der in der laufenden Saison die 1 000-Treffer-Marke knackte und nach der Partie am Samstag nur noch „wenn’s klemmt“ aufs Motorrad steigen will, erneut einen Schlagabtausch auf Augenhöhe – an dessen Ende natürlich der elfte Titel für Puma gefeiert werden soll. Zuletzt klappte das 2010, ein Finalsieg gegen Ubstadt-Weiher liegt noch zwei Jahre weiter zurück.

Auch die Jugend ermittelt ihren Meister

Um 13.30 Uhr findet bereits das Jugend-Finale zwischen dem Nachwuchs des Gastgebers Puma Kuppenheim und dem MSC Taifun Mörsch statt.

Lesen Sie auch:

 

Mehr über Motoball und die Motoball-Bundesliga erfahren Sie auch hier.