Der Jubel der Aufsteiger: Der SV Stadelhofen ist zurück in der Fußball-Verbandsliga
Der Jubel der Aufsteiger: Der SV Stadelhofen ist zurück in der Fußball-Verbandsliga | Foto: Thomas Steuerer

Stadelhofen schafft Aufstieg

Zurück im südbadischen Fußball-Oberhaus

Es ist vollbracht. Der SV Stadelhofen kehrt in die Fußball-Verbandsliga zurück. Ein torloses Remis vor rund 800 Zuschauern im Mührigwald-Sportpark gegen den FC Freiburg-St. Georgen reichte der Elf von Trainer Daniel Bistricky, nachdem sie das beim FC Löffingen in der Aufstiegs-Dreierkonferenz der Landesligen mit 2:1 gewonnen hatten.
„Dieses Spiel war bestimmt keine fußballerische Glanztat, aber wir haben unter dem Strich den Verbandsliga-Aufstieg verdient“, bilanziert Ko-Trainer Oliver Bruder. Torwart Marcel Lang habe dabei einen großen Anteil an den Erfolgen in den Aufstiegsspielen. Gegen die Breisgauer hielt der Stadelhofener Keeper in bester Manuel-Neuer-Manier einen Kopfball, „den schon alle im Tor gesehen hatten.“
Die Stadelhofener standen gut, konnten aber kaum zwingende Chancen heraus spielen. „Luigi Filareti hatte einmal eine exzellente Möglichkeit, die hätte er auch verwandeln müssen“, bilanziert Bruder. Für den SVS geht damit eine lange Runde zu Ende. Der Auftakt im vorigen Jahr gestaltete sich holprig, aber nach der Winterpause kamen die Mannen von Chefcoach Bistricky richtig in Fahrt, um sich dann als Tabellenzweiter der Landesliga 1 über die Aufstiegsspiele in die Verbandsliga zurückzukatapultieren.

Am 4. Juli beginnt Vorbereitung

Nun haben die Kicker drei Wochen Pause, am 4. Juli beginnt die Vorbereitung auf die Verbandsliga-Saison 2016/17. Die Stadelhofener sammelten aus ihren zwei Spielen vier Punkte (2:1 Tore), der FC Freiburg-St. Georgen belegt in der Dreierkonferenz Rang zwei (zwei Punkte, 1:1 Tore), während der FC Löffingen mit einem Punkt (2:3 Tore) am Ende der Rangliste steht. Stadelhofen II wurde ebenfalls Meister und steigt auf. Da wollte das Frauenteam dann nicht nachstehen und holte auch den Titel.