Intendant Peter Spuhler hat im Badischen Staatstheater die oberste Chefrolle, sagt das Verwaltungsgericht.
Intendant Peter Spuhler hat im Badischen Staatstheater die oberste Chefrolle, sagt das Verwaltungsgericht. | Foto: dpa

Klage von Obermeier abgewiesen

Spuhler ist der Chef

Vorläufiger Abschluss eines seit langem schwelenden Konflikts: Mit Urteil vom 30. Juni hat die 2. Kammer des Verwaltungsgerichts Karlsruhe eine Klage des gegenwärtigen Verwaltungsdirektors des Badischen Staatstheaters, Michael Obermeier, abgewiesen. Obermeier wollte juristisch feststellen lassen, dass nur das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) in Stuttgart, nicht aber der Generalintendant des Hauses sein Vorgesetzter sei. Das Gericht befand nun, der Generalintendant sei „insoweit der Dienstvorgesetzte des Klägers, als er für bestimmte beamtenrechtliche Entscheidungen über dessen persönliche Angelegenheiten, insbesondere für die Bewilligung von Urlaub, zuständig sei“ (AZ: 2 K 2366/15).
Zwischen Obermeier und Peter Spuhler, dem aktuellen Generalintendanten des Karlsruher Hauses, war es in den vergangenen Jahren zu erheblichen Differenzen gekommen: Obermeier war davon ausgegangen, dass auch im Badischen Staatstheater das an anderen deutschen Bühnen praktizierte Prinzip der Doppelspitze gilt, mithin Generalintendant und Verwaltungsdirektor gleichberechtigt seien. Dies sieht das Verwaltungsgericht jedoch völlig anders: „Bereits dem Verwaltungsstatut lasse sich hinreichend deutlich entnehmen, dass allein der Intendant an der Spitze des Staatstheaters stehen solle, das Staatstheater mithin nicht einem – an anderen deutschen Theatern praktizierten – sogenannten Doppelspitzenmodell folge“, heißt es in der Pressemitteilung des Gerichts über das Urteil.