Spatenstich für neue Unterkunft
Der erste Spatenstich war Auftakt für den Bau der neuen Flüchtlings-Unterkunft in Oberderdingen | Foto: Rebel

Millionen-Investition

Startschuss für Oberderdinger Flüchtlings-Unterkunft

In der kommenden Woche sollen die Bauarbeiten für die neue Flüchtlings-Unterkunft an der Flehinger Straße in Oberderdingen anlaufen, die laut Versicherung der beauftragten Baufirma Lang aus Ettlingen im Mai 2017 bezugsfertig sein soll. Der symbolische Spatenstich bildete den Auftakt für den Bau der Unterkunft, die inklusive Außenanlagen 3,7 Millionen Euro kostet und mit einer Förderung aus dem Landesprogramm „Wohnraum für Flüchtlinge“ bedacht wird. Und die beträgt 25 Prozent der Investitionskosten, also 852 000 Euro.

100.000 Euro für Altlasten

Einen einzigen Wermutstropfen hatte Bürgermeister Thomas Nowitzki allerdings zu vermelden, denn zu den kalkulierten Abbruchkosten für das ehemalige Lagerhaus von 100.000 Euro kommen noch einmal 100.000 Euro für die Entsorgung von unerwarteten Altlasten hinzu. Mit dem Projekt der Kommunalen Wohnungsbau GmbH stellt die Gemeinde 25 Wohneinheiten mit Ein-, Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen zur Verfügung, rund 1 300 Quadratmeter Wohnfläche sind für die Anschlussunterbringung reserviert, die in der Pflicht der Kommune liegt, weitere 400 Quadratmeter werden an den Landkreis als Wohnraum einer Gemeinschaftsunterkunft (GU) vermietet.

Weitere Unterkunft angekauft

„Wir haben heute den Kaufvertrag für ein Gebäude im alten Ortsteil unterschrieben, in dem eine Flüchtlingsfamilie aus der GU untergebracht werden soll“, informierte Nowitzki und betonte, dass man weitere dezentrale Lösungen für die Anschlussunterbringung suche.
Mit dem benachbarten Moscheebau der türkisch-islamischen Gemeinde, der Stützmauer zum Absichern der gegenüberliegenden Böschung und dem Gehwegausbau sind im Umfeld weitere große Baumaßnahmen zu koordinieren.