In der Region gibt es viele beliebte Motorradstrecken. Zahlreiche Anwohner  klagen allerdings über die Lärmbelästigung. Zudem gibt es immer wieder schwere Motorradunfälle.
In der Region gibt es viele beliebte Motorradstrecken. Zahlreiche Anwohner klagen allerdings über die Lärmbelästigung. Zudem gibt es immer wieder schwere Motorradunfälle. | Foto: dpa

Gefährliche Motorrad-Raserei

Straßen werden zu Rennstrecken

Für die einen ist es ein toller Klang, für andere schlicht nervender Lärm: Am Motorradsound scheiden sich die Geister. Anwohner beliebter Motorradstrecken in der Region klagen insbesondere an Wochenenden über die enorme Belästigung durch Motorradlärm, wenn Biker ordentlich Gas geben. Zudem gibt es immer wieder schwere Unfälle – auch mit tödlichem Ausgang.
Von Streckensperrungen, wie sie in der Vergangenheit für die B 500 (Schwarzwaldhochstraße) im Gespräch waren, ist derzeit nichts mehr zu hören. Die Voraussetzungen, um eine Sperrung durchzusetzen, seien nicht gegeben, heißt es auf Anfrage aus dem Stuttgarter Verkehrsministerium. Dort will man künftig noch mehr auf die direkte Ansprache der Zweiradfahrer setzen, etwa über Displays am Straßenrand mit Anzeigen wie „Langsam!“. Derzeit werden die Tafeln in zwei Pilotprojekten im Land getestet. Im Frühjahr soll die Auswertung abgeschlossen sein, Empfehlungen an die Kommunen sollen dann folgen. Doch wie laut dürfen Motorräder eigentlich sein? „Der Grenzwert liegt bei 80 Dezibel“, erklärt Thomas Hätty vom ADAC Nordbaden im Gespräch mit unserer Zeitung. Dies ließe sich beispielsweise mit dem Geräusch eines Rasenmähers vergleichen. Aber dabei bleibt es häufig nicht. Denn: Einige Motorrad-Fans rüsten mit illegalen Auspuffanlagen auf.

In der Ausgabe vom 27. August beleuchten die BNN diese Problematik auf einer Sonderseite.