Besuch in Straubenhardt: Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Thomas Blenke (rechts) mit Mitgliedern des CDU-Ortsverbands Helmut Spiegel, Matthias Iser, Ingolf Lehmann, Jörg Gube sowie Helge Viehweg und Viktoria Schmidt. 	Foto: Helbig
Besuch in Straubenhardt: Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Fraktion im Landtag Thomas Blenke (rechts) mit Mitgliedern des CDU-Ortsverbands Helmut Spiegel, Matthias Iser, Ingolf Lehmann, Jörg Gube sowie Helge Viehweg und Viktoria Schmidt. Foto: Helbig

Ortsdurchfahrt Conweiler

Straßensanierung startet im Februar

Von Bernd Helbig

Die Sanierung der Landesstraße 565 im Zuge der Ortsdurchfahrt Conweiler soll ab kommenden Februar erfolgen. Dies berichtete der Straubenhardter Bürgermeister Helge Viehweg – und damit war ein Punkt, weswegen der Landtagsabgeordnete Thomas Blenke Straubenhardt am Montag auf Einladung des CDU-Ortsverbands besuchte, schon erledigt.

1300 Unterschriften gesammelt

Die marode Ortsdurchfahrt hatte im Frühjahr wie berichtet zu heftigen Reaktionen von Anliegern geführt, es wurden auch 1 300 Unterschriften gesammelt, die der CDU-Ortsverband Mitte August im Regierungspräsidium Karlsruhe übergeben hat.
Wie Viehweg weiter ausführte, wolle das Regierungspräsidium die Sanierung der OD auf jeden Fall zusammen mit dem Bau des Kreisverkehrs am Ortseingang von Conweiler ausführen. Für die Sanierung der L 565 ist das Land Baden-Württemberg zuständig, der Kreisverkehr der auch die Kreisstraße 4547 nach Feldrennach anbindet, wird zu zwei Dritteln vom Land und zu einem Drittel vom Enzkreis bezahlt. Dem Bau des Kreisels habe der Kreistag vergangene Woche zugestimmt. Nach Abstimmung zwischen Regierungspräsidium, Enzkreis und Gemeinde sollen Grunderwerb und Planung bis Februar abgeschlossen sein. Die Arbeiten werden dann zwei bis vier Monate dauern. In diesem kurzen Zeitfenster werde es allerdings nicht möglich sein, auch noch Rohre für das Fernwärmenetz mit zu verlegen, was die Gemeinde eigentlich vor hatte. Doch sei man dankbar, dass RP und Enzkreis die Maßnahmen so schnell koordiniert habe.

Erhaltungsmaßnahme statt Vollausbau

Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Straubenhardter Gemeinderat, Jörg Gube, zeigte sich erstaunt, dass jetzt nur eine Sanierung geplant sei. Bei der Übergabe der Unterschriftenliste beim Regierungspräsidium, sei die Rede von einem Vollausbau der Straße gewesen. Er sei skeptisch, denn die letzte Sanierung sei 2005 gewesen, und das habe gerade mal zehn Jahre gehalten. Blenke sagte, dass es jetzt wirklich im Februar los gehe, solle man positiv aufnehmen, und dem keine Steine in den Weg legen. Es gehe um eine Erhaltungsmaßnahme, dies sei auch dem großen Sanierungsstau beim Straßenbau geschuldet.

Blenke will im Ministerium nachhaken

Über den Haushaltsvorbehalt, unter dem die Maßnahme stehe, solle man sich keine Sorgen machen, diese Formulierung sei üblich. Im Rahmen der Haushaltsberatungen, die jetzt beginnen und im Februar abgeschlossen sein sollen, wolle man ordentlich Vorsorge treffen, für den Erhalt der Infrastruktur. Blenke sagte, er werde sich im Ministerium erkundigen, in welchem Umfang die Sanierung der OD stattfindet.