Der Christkindelsmarkt in Baden-Baden lockt jährlich Tausende in die Stadt an der Oos. Damit verbunden sind aber auch Verkehrsprobleme.
Der Christkindelsmarkt in Baden-Baden lockt jährlich Tausende in die Stadt an der Oos. Damit verbunden sind aber auch Verkehrsprobleme. | Foto: Hans-Jürgen Collet

Christkindelsmarkt Baden-Baden

Strategien gegen Stau

Am kommenden Wochenende wird es voraussichtlich zur ersten Bewährungsprobe für die neue Verkehrsführung in der Baden-Badener Innenstadt kommen. Erfahrungsgemäß erlebt die City im vorweihnachtlichen Einkaufsbetrieb am ersten Adventssamstag einen Ansturm. Zudem steht dem Christkindelsmarkt, der am vergangenen Montag eröffnet wurde, am Samstag und Sonntag mit ziemlicher Sicherheit die erste große Besucherwelle bevor. Stau ist programmiert.

Garagen schnell belegt

In den Vorjahren war das Verkehrschaos meistens perfekt, weil die Kurhaus-Garage schnell belegt war. Häufig bildeten sich dann vor der Einfahrt in das Parkhaus lange Schlangen. Der Stau der wartenden Autos reichte teilweise bis weit in die Kaiserallee zurück. Zudem raubten Autofahrer, die auf der Suche nach einem freien Parkplatz waren, vielen Verkehrsteilnehmern die Nerven. Und Passanten ärgerten sich über Autos, die auf Bürgersteigen oder in Halteverbotszonen abgestellt waren.

Das soll nun anders und besser werden.  Die Stadt hat ein Konzept entwickelt, um für die Dauer des Christkindelsmarktes die Verkehrsströme in der Innenstadt besser in den Griff zu bekommen, das heißt, gezielt zu lenken. Es geht vor allem darum, Staus vor den Pollern bei den Kurhaus-Kolonnaden zu verhindern, weil dadurch die Busse der Baden-Baden-Linie, die wegen der „Leo“-Sperrung die Umleitung durch die Kaiserallee und Lichtentaler Allee nehmen müssen, blockiert wären.

INF_Verkehrslenkung

Verkehrslenkung

Oberste Priorität hat deshalb, die Kaiserallee frei zu halten. Das gilt vor allem, wenn das Parkhaus beim Kurhaus belegt ist. In diesem Fall greift das neue System: Der Gemeindevollzugsdienst sperrt die Kaiserallee bei der Wilhelmbrücke und lenkt den Verkehr über die Luisenstraße wieder stadtauswärts. Zudem weisen Schilder darauf hin, die Roomers- oder Vincenti-Parkgarage anzusteuern. Nach Ansicht von Manfred Schmalzbauer, Leiter der städtischen Verkehrsbehörde, ist es am besten, erst gar nicht den Weg in die Innenstadt zu suchen, sondern – wie Schilder bereits vor dem Verfassungsplatz empfehlen – die Strecke durch den Michaelstunnel zu nehmen und in der Kongress- oder City-Garage am Augustaplatz zu parken. Von dort sind es nur etwa 300 Meter bis zum Christkindelsmarkt.

Für Flaneure gibt es einige Verbesserungen: Die Poller bei den Kolonnaden bleiben während des Christkindelsmarktes bis 21 Uhr oben, um das Überqueren der Straße zu erleichtern. Zudem ist der Bauzaun am „Leo“ ein Stück in die Platzmitte gerückt, so dass es nun möglich ist, (fast) ungehindert von der Lange Straße in Richtung Fieserbrücke zu gehen.

INF_Park_and_Ride_Plaetze

P+R-Angebote gegen Stau

Die Stadtwerke haben einen neues Informationsblatt zu den P+R-Angeboten im Stadtkreis herausgegeben. Für eine stressfreie Anreise in die Stadtmitte Baden-Badens bietet die Baden-Baden-Linie (BBL) neben dem gut vertakteten Linienbus-Angebot die clevere Kombination des P+R, mit der Fahrgäste ohne Parkplatzsorgen die Innenstadt ansteuern können.

Grundsätzlich gibt es zwei Methoden: entweder kostenlos parken und mit dem KVV-Ticket in die Innenstadt und zurück. Oder: In die gebührenpflichtige Kinogarage und kostenlos mit der Linie 205 in die Innenstadt und wieder zurück zum Parkhaus.

Rund 950 Parkplätze

Rund um den Bahnhof stehen die kostenlosen P+R-Parkplätze Oos West in der Flugstraße, Oos Nord, direkt neben dem Bahnhof, und Oos Süd an der unteren Güterbahnhofstraße zur Verfügung. Allein diese drei P+R-Parkplätze bieten laut Stadtverwaltung über 600 Stellplätze. Mit den BBL-Buslinien 201, 205, 216, 218 und 243 geht es im dichten Takt zum normalen KVV-Tarif in die Stadtmitte.
Für Besucher des Cineplex-Parkhauses in der Cité mit direkter Anbindung an die B 500 gilt das Parkticket als Busfahrkarte auf der Linie 205. Das Angebot ermöglicht für bis zu fünf Personen die kostenlose Fahrt ab der Haltestelle „Kino Cité / P+R“ in die Stadtmitte und zurück.

Das P+R-Parkhaus Cineplex hat 341 Stellplätze. Damit stehen in Baden-Baden rund 950 P+R-Stellplätze zur Verfügung. Gerade dann, wenn in die Innenstadt-Parkgaragen belegt sind, bietet das P+R-Angebot eine sinnvolle und umweltfreundliche Alternative, so die Meinung im Rathaus und bei den Stadtwerken.