Hohlohturm Kaltenbronn 

Wandern Wanderer
Hohlohturm Kaltenbronn Wandern Wanderer | Foto: compusign / Stadt Gernsbach

Aussichtstürme in der Region

Wo Türme in die Höhe schießen

Um es mit Goethe zu sagen: „Willst du immer weiter schweifen? Sieh’ das Gute liegt so nah“. Auf die eine oder andere Weise hatte der Dichter Recht. Aber: In die Ferne schweifen kann man auch zu Hause, beziehungsweise hier in der Region, denn im Nordschwarzwald und in der Nähe des Nationalparks scheinen die Aussichtsplattformen aus der Erde zu schießen.
Einer davon soll auf dem Kniebis entstehen. Der Weißtannenturm, der an einen gigantischen Tannenzapfen erinnert und aus heimischen Hölzern gefertigt wird, soll laut Dajana Greger, Geschäftsführerin der Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald, ein touristisches Aushängeschild in der Region werden. „Das Vorhaben geht nun in die Beratung in den zuständigen Gremien und wenn der Gemeinderat grünes Licht gibt, können wir in die weitere Planung und Abstimmung einsteigen.“ sagt Patrick Birnesser, der persönliche Referent von Freudenstadts Oberbürgermeister Julian Osswald. Das Projekt wird durch das Leader-Programm gemeinsam von der Europäischen Union und dem Land Baden-Württemberg mit rund 320 000 Euro gefördert, so Birnesser. Ein anderer Weißtannenturm besteht bereits – der Buchkopfturm in Oppenau. Eine Konkurrenzsituation zu bestehenden Projekten sieht Dajana Greger nicht.

Ein kleiner Turm-Boom im Nordschwarzwald?

Sie finde es gut, wenn durch die verschiedenen Projekte Anreize geschaffen werden und sich die Attraktionen ergänzen. Vielleicht würden Besucher auch beispielsweise den Baumwipfelpfad in Kaltenbronn besuchen. Im Jahr 2018 soll auf dem Ruhestein das Besucherzentrum Nationalpark Schwarzwald entstehen – mit einem Skywalk und ebenfalls einem Aussichtsturm. Steht die Region vor einem kleinen Turm-Boom? Für Autor Daniel Bruder, der ein Buch über Aussichtstürme im Schwarzwald geschrieben hat, ist dies offensichtlich. „In den vergangenen Jahren sind einige Aussichtstürme hinzugekommen und stellen für die Kommunen touristische Anziehungspunkte dar“, sagt der 41-Jährige. Für Stephan Seyl, Pressesprecher des Schwarzwaldvereins Baden-Württemberg gibt es eher einen Trend die Wanderlandschaft aufzuwerten und diese an die gestiegenen Erwartungen der Gäste anzupassen. Denn: Für viele üben die Aussichtstürme eine Faszination aus – auch bei Conny und Christian Bollian. Die beiden haben sie minuziös aufgelistet. „Aussichtstürme sind immer Teil einer Strecken- oder Rundwanderung und stellen ein besonderes Highlight dar“, sagt Christian Bollian.

Auf der Google-Karte können Sie sehen, wo sich die Aussichtstürme in der Region befinden.