Fröhlichen Schrittes gehen Julia Kühn und Peter Hauk das Spalier der Gäste ab.
Fröhlichen Schrittes gehen Julia Kühn und Peter Hauk das Spalier der Gäste ab. | Foto: Johannes-Christoph Weis

Peter Hauk wieder im Ehe-Hafen

Thomas Fedrow vollzieht im Schloss Ettlingen die Trauung

Es hätte nicht stimmiger sein können: Der Tenor Alexej Burmistrov sang tragende russische Hochzeitsweisen an, die Karlsruher Parforcehornbläser Markgraf von Baden bliesen Jagdmelodien und die zahlreichen Gäste bildeten für das frisch getraute Paar ein Spalier:  Landwirtschaftsminister Peter Hauk und Rheinstettens CDU-Vorsitzende Julia Kühn haben sich im Trausaal des Schlosses Ettlingen das „Ja“-Wort für den gemeinsamen weiteren ehelichen und familiären Lebensweg gegeben. Für sie, die 35-Jährige Diplom-Informatikerin aus Rheinstetten, ist es das erste Mal und für den aus dem Odenwald stammenden Diplom-Forstwirt Hauk das dritte Mal. Viele politische Weggefährten der Beiden waren bei strahlendem Sonnenwetter gekommen. Sie waren  bei der Trauung, die Ettlingens Bürgermeister Thomas Fedrow vollzog, dabei, um dem frisch vermählten Ehepaar zu gratulieren. An der Spitze Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg und CDU-Landesvorsitzender, sowie der hiesige Europa-Abgeordnete Daniel Caspary (CDU). Aus Rheinstetten waren Julia Kühns Weggefährten OB Sebastian Schrempp und der CDU-Fraktionsvorsitzende Franz Deck sowie viele weitere CDU-Gemeinderäte gekommen. Schon bevor das Brautpaar kurz vor dem verabredeten Trauungstermin am Samstag um 13.30 Uhr eingetroffen war, hatten sich auf dem Hugo-Rimmelspacher-Platz am Seiteneingang ins Schloss zum Trausaal viele Schaulustige eingefunden. Die örtliche Polizei sorgte für Absicherung des öffentlichen Raumes und spätestens als das Vorauskommando von Sicherheitsbeamten des Ministers Strobl eintraf, wusste auch der letzte Betrachter der Szene, dass hier eine  politische Prominenten-Hochzeit abläuft. Die Braut in einem knielangen weiß-gelben Kleid hatte eine dazu in den Farben passenden kleinen Brautstrauß dabei, er trug sein dunkles Haar fein säuberlich gekämmt einen dezenten dunkelblauen Anzug mit einer darauf abgestimmten Krawatte.

In seiner Trauansprache lobte Thomas Fedrow Julia Kühn und Peter Hauk, sich für einen festen Lebensbund entschieden zu haben. „Die Ehe ist eine der wichtigsten Entdeckungsreisen, die der Mensch unternehmen kann.“ Die Ehe sei kein immerwährender Flirt. Sie sei mehr als nur ein liebes Hobby zu pflegen, mehr als nur Anteilnahme. „Die Ehe verlangt von einem jeden von Ihnen, dass er sich voll und ganz einbringt.“

Gäste bilden Spalier für Peter Hauk und Julia Kühn

Der erste Gang des Brautpaares nach dem Vollzug der Trauung ging durch den mit grünem Laub dekorierten metallenen Torbogen am Seiteneingang des Schlosses durch das Gästespalier direkt auf die Jagdhornbläsergruppe der Kreisjägervereinigung Karlsruhe zu. Die Freude des Ministers Peter Hauk über die musikalischen Weisen, der in grünen Uniformen angetreten Musiker war unverkennbar. Nach einigen verbindlichen Worten bedankte er sich mit einem „Waidmanns Heil“. Danach bildete sich auf dem Rimmelspacher-Platz eine Schlange von Menschen, die dem Brautpaar alles Gute für den weiteren Lebensweg wünschte. So richtig locker wurde es als der Tenor Alexej Burmistrov beim Sektempfang vor dem Schloss seine schöne Stimme anhob. Danach fuhr die Hochzeitsgesellschaft Richtung Baden-Baden. Im Rebland, in Schloss Neuweier, wurde bei einem vom dortigen Sternekoch kreierten Hochzeitsmahl weitergefeiert.