Stau auf der A5: Wegen neuer Dauerbaustellen bleibt die Autobahn bei Karlsruhe ein Nadelöhr
Stau auf der A5: Wegen neuer Dauerbaustellen bleibt die Autobahn bei Karlsruhe ein Nadelöhr | Foto: Andrea Fabry (Archiv)

Neue Dauerbaustellen geplant

A5 bleibt auch 2017 und 2018 ein Nadelöhr

Die gute Nachricht: Die Arbeiten auf den beiden Dauerbaustellen auf der Autobahn 5 nördlich von Karlsruhe liegen im Zeitplan – sie dauern aber noch bis Dezember. Die schlechte Nachricht: Die Autobahn bei Karlsruhe wird auch in den nächsten beiden Jahren ein Nadelöhr bleiben. Die Vorbereitungen für neue Dauerbaustellen sind beim zuständigen Regierungspräsidium in der Fächerstadt bereits angelaufen: In den Jahren 2017 und 2018 wird über einen Zeitraum von jeweils acht Monaten auf einem zehn Kilometer langen A5-Abschnitt zwischen Karlsruhe-Süd und Rastatt die in die Jahre gekommene Betonpiste erneuert. Das bestätigte ein Sprecher des Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Die Staufalle kann schnell zuschnappen

Berufspendler und Reiselustige werden sich also weiterhin mit nervenzehrenden Staus in der Region abfinden müssen. Wie schnell die Staufalle hier zuschnappen kann, war am Dienstagabend nach Unfällen auf der A5 zwischen Karlsruhe und Rastatt mit einer Vollsperrung in beiden Richtungen zu erleben. An diesem Wochenende drohen neue Geduldsproben für die Verkehrsteilnehmer – nicht nur im Großraum Karlsruhe (siehe Grafik): Die Ferienreisewelle wird durch die Region rollen. Zudem lockt in Hockenheim die Formel 1 die Motorsportfans an. Und die Bundesstraße 3, eine der Hauptausweichstrecken bei Behinderungen auf der A5, ist derzeit von Rastatt nach Karlsruhe nicht ohne Umweg zu befahren. Weitere Arbeiten an der B3 im Bereich der L 605 bei Karlsruhe folgen: Ab Montag, 1. August, bis voraussichtlich Samstag, 13. August, ist die Zufahrtsrampe von der L605 aus Karlsruhe kommend in Fahrtrichtung Rastatt sowie die Abfahrtsrampe von der B3 aus Rastatt kommend zur BAB und Rüppurr gesperrt. Umleitungen über Karlsruhe/Südtangente und Ettlingen sind ausgewiesen. Der ergänzende Hinweis des Landratsamtes Karlsruhe ist eindeutig: Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich großräumig zu meiden. Für die Fahrbahnsanierungen auf der A5 in den Jahren 2017 und 2018 wartet das Regierungspräsidium noch auf die Finanzierungsfreigabe des Bundes. Es geht um Kosten von insgesamt rund 30 Millionen Euro. In der Bauzeit werden pro Fahrtrichtung statt derzeit drei nur zwei Fahrspuren zur Verfügung stehen.

Um 2020 folgen  neue Fahrbahnsanierungen bei Karlsruhe

Freie Fahrt ist auch danach auf der A5 in der Region nicht gewährleistet. Nach Abschluss der Fahrbahnsanierung zwischen Karlsruhe und Rastatt geht es dann schon wieder bei Karlsruhe weiter: Um 2020 soll ein knapp 2,5 langer Autobahn-Abschnitt zwischen Karlsruhe-Süd und Rüppurr saniert werden – ebenfalls in beide Fahrtrichtungen. Das kündigte Behördensprecher Joachim Fischer an.