Schwierige Rettungsaktion: Zwischen Neuweier und Varnhalt kam am Mittwochabend ein Kleinwagen von der Fahrbahn ab, krachte in 15 Metern Höhe in eine Baumkrone und stürzte ab.
Schwierige Rettungsaktion: Zwischen Neuweier und Varnhalt kam am Mittwochabend ein Kleinwagen von der Fahrbahn ab, krachte in 15 Metern Höhe in eine Baumkrone und stürzte ab. | Foto: Wagner

Unfall bei der Yburg

Auto landet in Baumkrone

Zwei Insassen eines Kleinwagens haben sich im Zuge eines Unfalls unterhalb der Yburg im Baden-Badener Rebalnd am späten Mittwochabend schwere Verletzungen zugezogen. Der 27 Jahre alte Beifahrer des Unfallverursachers schwebt nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr.
Um 22.45 Uhr meldeten Zeugen einer nahe gelegenen Gaststätte einen schweren Unfall auf der Strecke zwischen der Burgruine und den Baden-Badener Ortsteilen Neuweier und Varnhalt. Kurz nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei stellte sich heraus, dass der 29 Jahre alte Fahrer kurz nach der Ruine talwärts aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Kleinwagen verloren hatte und dieser auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten war. Danach kam das Auto von der Straße ab und krachte in einer Höhe von rund 15 Metern in eine Baumkrone.  Der Wagen stürzte dann durch das Blätterdach in das unwegsame Gelände des Waldgebietes und blieb dort schwer beschädigt liegen.
Dem 29-Jährigen gelang es, sich aus eigener Kraft aus seinem völlig deformierten Auto zu befreien. Danach schleppte sich der Verletzte in der Dunkelheit zu einer nahe gelegen Gaststätte, aus der dann der rettende Notruf kam. Während der Rettungsdienst den Unfallfahrer nach erster Versorgung mit schweren Verletzungen in Krankenhaus brachte, kam dessen Beifahrer mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Klinik.
Die Feuerwehr Baden-Baden musste den 27-Jährigen in schwierigem Gelände aus dem Fahrzeugwrack befreien. Dabei wäre es beinahe zu einem weiteren Unglück gekommen: Während der Arbeiten stürzte eine durch den Unfall schwer beschädigte Baumkrone in die Tiefe und kam nur wenige Meter neben den Rettern zum Liegen.
Durch den Unfall ist nach Angaben der Polizei ein Gesamtschaden von rund 15 000 Euro entstanden. Ersten Ermittlungen zufolge schließt die Polizei eine alkoholische Beeinflussung des Unfallfahrers aus.