Nummer eins in der Region ist für viele Skater die neue Anlage im Norden Offenburgs.
Nummer eins in der Region ist für viele Skater die neue Anlage im Norden Offenburgs. | Foto: Charles Thiebaud

Neuer Skaterpark im Offenburger Norden

Waghalsige Tricks auf 750 Quadratmetern

Von Charles Thiebaud

Am Nachmittag scheint in Windschläg die Sonne. Es ist angenehm warm, der Himmel leicht bewölkt. Noch ist hier am Windschläger Skaterpark nicht allzu viel los. Doch das ändert sich bald. Die neue Anlage, die am 9. Juli eingeweiht wird, gilt schon jetzt als die beste in der Region.
Ein Junge sitzt auf einer Bank und genießt das Wetter. Ein anderer hat die Skaterbahn für sich allein und vollführt akrobatische Tricks mit seinem Brett. Es dauert nicht lange und drei fahrradfahrende Mädchen, die Helme schön artig auf den Köpfen, gesellen sich hinzu. Auch sie haben hier ihren Spaß. Seit einigen Wochen verfügt Offenburg über eine Skate-Anlage, die, laut dem städtischen Jugendbüroleiter Martin Maldener, den „Ruf der besten Anlage in der Ortenau genießt“.

Lange Vorgeschichte

Der Bau des Skaterparks war keine leichte Geburt. Bereits 2008/09 wurden in Bohlsbach erste Pläne geschmiedet. 2012 nahmen die Pläne Gestalt an, als der Kölner Landschaftsarchitekt Ralf Maier in Kooperation mit Offenburger Jugendlichen einen ersten Entwurf der Skate-Anlage skizzierte. Nach einem dreijährigen Genehmigungsverfahren wurde 2015 die Erlaubnis für den Bau erteilt. Nun ist es so weit. Die Anlage, in die die Stadt 150 000 Euro investierte, steht und kann genutzt werden.

Betonpark im „Ami-Style“

Skater Erik Duldner (27 Jahre) wartet auf ein paar Freunde. Der Griesheimer, der nun in Offenburg wohnt, ist seit dem Bau der Anlage regelmäßig vor Ort. „Ich habe lange auf den Park gewartet“, meint er. „Ich habe am Rathaus in Griesheim drum gebettelt, dass „was passiert“, fährt er fort. Offenbar wurden seine Bitten erhört. Mit dem Ergebnis ist er zufrieden. Der Park ist toll, „ein richtiger Betonpark, ami-style-mäßig“. Der Skaterpark Offenburg Nord, eine 750 Quadratmeter abdeckende Betonkonstruktion, kann mit diversen Skateboards, BMX-Fahrrädern oder Inlinern befahren werden. Die Sportler können sich an Fahrten an Kanten, Rampen, Geländern und sonstigen Hindernissen versuchen, die perfekt für waghalsige Tricks und Stunts geeignet sind, und ihre Fertigkeiten perfektionieren.

Eröffnung am Samstag

Am Samstag, 9. Juli, findet die offizielle Einweihungsfeier statt. Martin Maldener erhält bisher überaus positives Feedback: „Die Jugendlichen sind hellauf begeistert!“ Skater aus allen sechs Ortsteilen im Norden Offenburgs, aber auch darüber hinaus erfreuen sich am Park. Dieser befindet sich, schön abgeschieden, hinter dem Windschläger Sportplatz, so dass sich möglichst keine Anwohner lärmbelästigt fühlen sollten. Wenn nicht gerade ein Fußballturnier ausgetragen wird, ist es hier sehr ruhig, idyllisch. Parkmöglichkeiten für Autofahrer sind vorhanden. Auch an Sitzmöglichkeiten für Verschnaufpausen wurde gedacht. Im Laufe des Nachmittags füllt sich die Anlage mit weiteren Nutzern. Die sechs nördlichen Offenburger Ortsteile haben den Kindern und jungen Erwachsenen mit der Realisation des Projektes einen großen Gefallen getan. Die Offenburger Skater äußern ihre Dankbarkeit jetzt schon durch rege Nutzung der Anlage.