Breites Siegerlächeln: Xarion-Chef Balthasar Fischer (Mitte) nimmt den Award von Festivalinitiator Ulrich Dietz  und Moderatorin Johanna Klum entgegen.
Breites Siegerlächeln: Xarion-Chef Balthasar Fischer (Mitte) nimmt den Award von Festivalinitiator Ulrich Dietz und Moderatorin Johanna Klum entgegen. | Foto: Code_n

"Ein echter Dickbrettbohrer"

Erfolgreiche Jungunternehmer

Der Gewinner sei auf Deutsch gesagt ein echter „Dickbrettbohrer“, verrät Festivalinitiator Ulrich Dietz augenzwinkernd, bevor er den Sieger des begehrten Code_n-Awards verkündet: Das österreichische Unternehmen Xarion, das nach einem monatelangen Auswahlverfahren 385 Bewerber aus 40 Ländern hinter sich ließ und sich das Preisgeld in Höhe von 30 000 Euro sicherte. Das Start-up ging mit einer einzigartigen Technologie ins Rennen: den ersten optischen Lasersensoren der Welt, die Geräusche erkennen, indem sie die Geschwindigkeit des Lichts verändern.

Einzigartige Lasersensoren

„Xarion entwickelte aus einer Idee einzigartige Lasersensoren, die die Ultraschallbebilderung, Prozessüberwachung und Prüftechnik revolutionieren“, begründete Dietz die Entscheidung der achtköpfigen Jury. Die Laserphysiker konnten außerdem mit einer breiten Palette an Anwendungsbereichen aufwarten: vom Maschinenbau über die Flugzeug- und Zulieferindustrie bis hin zur Medizintechnik oder Unterhaltungselektronik. Die Kombination aus ertragreichem Geschäftsmodell und ambitionierter Gründermentalität habe die Jury überzeugt, so Dietz.
Zu den Kunden des Start-Ups gehören bereits das CERN, Fraunhofer, Carl Zeiss und Siemens. Mit 25 Prozent ist Hans-Peter Porsche größter Investor.

„Oscarverleihung“ des Festivals

Als „Oscarverleihung“ des Code_n-Festivals hatte Moderatorin Sarah Harman die Award Show am gestrigen Morgen angekündigt. Tatsächlich blickten die Finalisten abends nicht nur auf volle Reihen – auch neben der Bühne lauschten große Besuchergruppen gespannt, wer zum ausgezeichneten Start-Up gekührt werden würde. Neben dem CODE_n-Award vergaben die Unternehmenspaten B.Braun, GFT, Hewlett Packard Enterprise (HPE) und Trumpf vier Preise für die von ihnen betreuten Sparten. Kantox erhielt für ihr Konzept im Bereich Finanztechnologie eine Einladung ins Innovation Lab von GFT. In der Kategorie „Connected Mobility“ kührte HPE das Start-up evopark, dessen Kunden mit Hilfe einer Karte bargeldlos und ohne Ticket-Ziehen Parkhäuser nutzen. Das HealthTech-Start-up SpinDiag erhielt für seine Technologie zur Auswertung medizinischer Daten von B.Braun eine Einladung zur Konzerntochter Aesculap. Trumpf beglückwünschte Roboception im Cluster Photonics 4.0 für Lösungen im Bereich Navigation und Manipulation für robotische Systeme zu einem „Meet-the-Expert-Day“ mit Vize-Chef Peter Leibinger.