Uhreneleganz in Pforzheimer Tradition präsentieren Georg Leicht, Gerhard Baral, Uwe Rücker und OB Gert Hager (von links).
Uhreneleganz in Pforzheimer Tradition präsentieren Georg Leicht, Gerhard Baral, Uwe Rücker und OB Gert Hager (von links). | Foto: Ehmann

Glanzvolle Zeiten in Pforzheim

Uhr zum Goldstadtjubiläum

Von Ulla Donn-von Yrsch

Was passt besser zum Jubiläum der Goldstadt als eine Uhr? Diese Frage stellten sich vor Monaten schon Juwelier Georg Leicht und Gerhard Baral, Koordinator Goldstadt 250, und fanden schnell einen Verbündeten in Uwe Rücker, Geschäftsführer von Laco. Die Pforzheimer Traditionsfirma arbeitet seit 1925 an der Pforzheimer Uhrengeschichte mit. Es begann mit einer heute legendären Fliegeruhr, viele Modelle folgten, wurden bekannt und werden auch heute von Laco hergestellt.

Renaissance der Marke Laco

1959 wurde die Firma von „Timex“ übernommen, wechselte zur industriellen Fertigung und wurde zu Deutschlands größtem Uhrenproduzent mit damals 1 200 Angestellten. Zum Vergleich: „Glashütte“, heute führender Uhrenhersteller, arbeitet mit 500 Angestellten. Mit Aufkommen der Quarz- und Billiguhren, kam für Timex wie für andere Uhrenfabriken der Untergang. Erst die Rückbesinnung auf die ursprüngliche Marke Laco, führte ab 2010, mit neuem Geschäftsführer zur andauernden Renaissance der Uhrenmarke. Die Firma ist heute mit 17 Angestellten eine kleine, feine Manufaktur.

„Made in Goldstadt“

Ideale Voraussetzung also für eine ganz besondere Uhr, die, im Beisein von Oberbürgermeister Gert Hager, der Presse vorgestellt wurde. Es beginnt schon mit dem Etui aus feinem Leder: diese Uhr ist ein Schmuckstück für Mann und Frau. Es ist eine auf 250 Stück limitierte, klassische, vergoldete Uhr mit schwarzem Ziffernblatt und schwarzem Lederarmband. Angetrieben wird sie durch ein Automatikuhrwerk und hat einige Besonderheiten aufzubieten. Der Unterboden aus Saphirglas erlaubt den Blick auf das Uhrwerk und den Rotor, auf den das Jubiläum eingraviert ist. Eingraviert ist auf dem seitlichen Gehäuse auch die individuelle Kollektionszahl der Uhr. Mit einem augenzwinkernden Blick auf das Jubiläum haben sich Leicht und Rücker dazu entschlossen, auf das Ziffernblatt „Made in Goldstadt“ zu drucken.
Präsentiert wird die Jubiläumsuhr am morgigen Samstag bei der Uhren-Hausmesse in den Schmuckwelten. Dann werden auch Bestellungen für die knapp 600 Euro teueren Stücke angenommen. Die ersten 25 Exemplare gibt es bei Juwelier Leicht. Wer schnell bestellt, kann die Uhr zu Weihnachten haben. Sie sei bald vergriffen, sind Rücker, Leicht, Baral und Hager überzeugt.