"Candle" von Jeff Koons ist ab sofort im Rahmen der Ausstellung "Kerze"  im Museum Frieder Burda in Baden-Baden zu sehen.
"Candle" von Jeff Koons ist ab sofort im Rahmen der Ausstellung "Kerze" im Museum Frieder Burda in Baden-Baden zu sehen. | Foto: Jeff Koons, 2016, Courtesy Gagosion Gallery

Von Duellen und ungleichen Paaren

Zum Jahresende locken die Museen und Ausstellungen

Karlsruhe. Ob bedeutsame Kunstwerke, spannende Artefakte aus der Weltgeschichte, oder interessante Fakten aus der Natur – ein Besuch im Museum macht nicht nur Spaß, sondern vermittelt auch neues Wissen und Erkenntnisse. Mit Sonderausstellungen zu einzelnen Künstlern sowie aufregenden, bemerkenswerten und auch kuriosen Themen starten auch die Museen, Kunstvereine und anderen Sammlungen der Region in die Herbst- und Wintersaison. Wir stellen – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – die interessantesten unter ihnen vor:

Baden-Baden

Im Museum Frieder Burda, Lichtentaler Allee 8 b, geht es  bis zum 29. Januar geht es dann um Die Kerze. Ausgehend von einem Bild Gerhard Richters werden über 50 Arbeiten international renommierter Künstler wie Georg Baselitz, Jörg Immendorff oder Jeff Koons gezeigt, die die Kerze als Bildmotiv in ihren vielfältigen Bedeutungen reflektieren. Die benachbarte Staatliche Kunsthalle öffnet nach einer Dachsanierung am 26. November mit einer Einzelausstellung des in Berlin lebenden Künstlers Michael Müller wieder die Türen ihres Obergeschosses (bis 5. März). Im Studioraum 45cbm im Erdgeschoss ist noch bis zum 27. November eine „wachsende“ Installation von Stephanie Neuhaus zu sehen.
Das Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts im Kulturhaus LA 8, Lichtentaler Allee 8, zeigt bis zum 5. März die Ausstellung Technische Paradiese. Zukunft in der Karikatur des 19. Jahrhunderts. Im Stadtmuseum, Lichtentaler Allee 10, geht es bis zum 15. Januar mit Sport trifft Geschichte um die Entwicklung des Sports in der Kurstadt. Die Gesellschaft der Freunde junger Kunst im ersten Obergeschoss des Alten Dampfbades am Marktplatz zeigt bis zum 20. November mit Outside the Box Werke der Akademie-Klasse von Professor Franz Ackermann von der Karlsruher Staatlichen Akademie der Bildenden Künste.

Bretten

Das Melanchthonhaus, Melanchthonstr. 1-3, zeigt noch bis zum 11. Dezember Reformatoren im Bildnis. Verschlüsselte Botschaften, die große Sonderausstellung zum Reformationsjubiläum.

Bruchsal

Der Kunstverein „Das Damianstor“ Bruchsal, Schönbornstraße 11, bietet seinen Besuchern vom 20. November bis zum 18. Dezember Werke von Andrea Zaumseil.

Ettlingen

Am 17. November eröffnet in der Städtischen Galerie im Ettlinger Schloss unter dem Titel Bilderreich die Kunstsammlung der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen (bis 8. Januar). Eine Weihnachtsausstellung mit historischem Baumschmuck und Spielzeug gibt es im Schloss ab dem 27. Dezember zu sehen. Vom 5. November bis 11. Dezember zeigen mit Ohne Zucker 20 Studextnten der Klasse Reto Boller von der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart beim Kunstverein Wilhelmshöhe, Schöllbronner Str. 86, ihr Können.

Karlsruhe

In der Fächerstadt huldigen sowohl die Staatliche Kunsthalle und als auch das Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) dem 1955 geborenen, global tätigen Gegenwartskünstler Wiliam Kentridge. Während die Kunsthalle, Hans-Thoma-Straße 2-6, mit der Ausstellung Double Vision (bis 8. Januar) seine Werke zahlreichen Druckgrafiken von Albrecht Dürer entgegenstellt, präsentiert das ZKM, Lorenzstraße 19, seine großformatige Panoramaprojektion More Sweetly Play the Dance bis zum 8. Januar täglich von 20.30 bis 0 Uhr kostenlos im Kubus. In der Jungen Kunsthalle werden die Werke der Künstler dazu kindgerecht im Begleitprojekt Black & White aufbereitet.
Im ZKM startete zudem am 22. Oktober das internationale Ausstellungsprojekt Kunst in Europa 1945–1968, das etwa 400 Leihgaben von über 150 Künstlern vereint (bis 29. Januar). Ab dem 5. November sind bei Frei Otto. Denken in Modellen, zahlreiche Modelle und Skizzen des 2015 verstorbenen, deutschen Architekten zu sehen (bis 12. März). Zudem beginnt am 26. November eine Ausstellung über die Beat Generation (bis 30. April). In der Städtischen Galerie, Lorenzstraße 27, steht ab dem 27. Oktober bis zum 22. Januar Karl Hubbuch – Der Zeichner im Vordergrund. Der in Karlsruhe geborene Künstler zählt zu den prominenten Vertretern der Neuen Sachlichkeit. Schwarzwald-Bilder in der Kunst des 19. Jahrhunderts gibt es vom 3. Dezember bis zum 26. Februar.
Mit einer Schau zu Ramses. Der göttliche Herrscher am Nil (bis 18. Juni) sowie einer Ausstellung über Die Etrusker (bis 17. Juni) startet das Badische Landesmuseum im Karlsruher Schloss ab dem 17. Dezember in den Winter.
Das Naturkundemuseum am Friedrichsplatz hat sich seit dem 6. Oktober mit einer kleinen Wanderausstellung auf die Spur der Wölfe gemacht  (bis 2. April). Noch bis zum 29. Januar sind außerdem Wale – Die Riesen der Meere Thema. Seit einigen Wochen ist darüber hinaus die neue Dauerausstellung Form und Funktion. Vorbild Natur zu sehen.
Beim Badischen Kunstverein, Waldstraße 3, laufen bis zum 27. November Relative Schwingungen, eine Ausstellung mit Arbeiten der Filmkünstler Dóra Maurer und Kurt Kren sowie eine Einzelausstellung der niederländischen Künstlerin Falke Pisano. Nicht nur für Einheimische interessant ist ein Besuch von Durlacher Familiengeschichten. Leben und Arbeit 1750–1950 im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach. Die Briefe, Fotos und andere dingliche Zeitzeugen sind noch bis zum 11. Dezember zu sehen.

Pforzheim und Enzkreis

Vom 25. November bis zum 23. April dreht sich im Schmuckmuseum Pforzheim im Reuchlinhaus, Jahnstraße 42,mit Mechanik en miniature alles um Armbanduhren der Luxusklasse.
In der Pforzheim Galerie, Bleichstraße 81 werden seit kurzem in der neuen Dauerausstellung Wahlverwandtschaften Arbeiten von Michaela Escher in Beziehung mit Werken von Manfred Mohr und Jürgen Brodwolf gezeigt. Bis zum 19. März werden zudem Werke des Bildhauers und Zeichners Abraham David Christian präsentiert.
In der Galerie Brötzinger Art, Brunnenstraße 14, wird vom 4. bis 27. November Malerei von Leszek Skurski gezeigt.

Rastatt

Eine ungewöhnliche Ausstellung hat das Wehrgeschichtliche Museum im Schloss Rastatt bis zum 11. Dezember zu bieten. In Das Duell – Zweikampf um die Ehre dreht sich alles um die Geschichte dieser Form des Schlagabtausches, der seine Hoch-Zeit im 18. und 19. Jahrhundert erlebte.
Die Sonderausstellung Robert Matthäi (1887–1956) – Ein Bildhauer und Möbelschreiner aus dem Dörfel ist noch bis zum 27. November im Stadtmuseum, Herrenstraße 11, zu sehen. In der Städtischen Galerie Fruchthalle, Kaiserstraße 48, werden bis zum 22. Januar in Hubbuch.Narrativ, Werke des Künstlers gezeigt.

Schloss Neuenbürg

Garantiert niedlich geht es in der Familienausstellung Zwergenwelten im Schloss Neuenbürg zu, die bis zum 6. Januar die kleinen Fabelwesen und ihre Freunde in ihren vielfältigen Lebensräumen zeigt.