Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Baden-Baden, Rebland – Versuchter Telefonbetrug durch falsche Polizeibeamte

Baden-Baden (ots) – Am Dienstagabend meldeten sich besorgte Bürger der Kurstadt und dem Rebland über Notruf beim Lagenzentrum der Polizei und berichteten über erhaltene Anrufe mutmaßlich falscher Polizeibeamter. Der männliche Betrüger meldete sich mit unterdrückter Rufnummer und bediente sich der mittlerweile bestens bekannten Praktik, dass soeben Einbrecher in unmittelbarer Umgebung festgenommen und bei diesen nun die Adresse der Angerufenen aufgefunden worden seien. Die vorgegaukelte Geschichte dient als Grundlage, arglose und meist lebensältere Opfer aufzuspüren, um sie dann über deren wirtschaftliche und persönliche Verhältnisse auszufragen. Aufgrund der medialen Berichterstattung und zahlreicher Warnhinweise in jüngster Vergangenheit waren die Angerufenen jedoch misstrauisch und setzten sich selbst oder über Angehörige mit der Polizei in Verbindung. So blieb es bei den Betrugsversuchen und es kam zu keinem Schadenseintritt. Bislang sind den Ermittlern der Kripo fünf angezeigte Fälle bekannt. Die Polizei rät: Geben Sie keine Vermögenswert am Telefon preis. Die Polizei tätigt derlei Anrufe nicht. Sind Sie skeptisch und rufen Sie möglich angezeigte Telefonnummern auf dem Display nicht zurück. Wenden Sie sich im Zweifelsfall an die örtliche Polizeidienststelle oder an den Notruf unter „110“!

/wo

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/3907696