Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

BPOLI-KA: Mehrere Verletzte durch Pfefferspray in der S5

Anzeige

Karlsruhe (ots) – Kurz nach 15 Uhr kam es auf der Bahnstrecke zwischen Pforzheim und Mühlacker in der S5 zu einem Vorfall, bei welchem mehrere Personen verletzt wurden. Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn teilte der zuständigen Bundespolizeiinspektion Karlsruhe mit, dass im Zug Pfefferspray versprüht und mehrere Personen verletzt wurden. Aufgrund dieser Lageerkenntnisse wurde ein Großaufgebot des Rettungsdienstes sowie der umliegenden Feuerwehren alarmiert. Der Zug kam hierauf im Bahnhof Enzberg zum Stehen und wurde durch die alarmierten Kräfte der Bundes- und Landespolizei sowie durch den Rettungsdienst und die Feuerwehr geräumt. Insgesamt waren 17 Fahrgäste vom Vorfall betroffen. Vier davon wurden mittelschwer verletzt, darunter ein Säugling. Alle Fahrgäste wurden vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Die unter Atemwegsreizungen leidenden Personen wurden in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Der Zug wurde anschließend von der Feuerwehr per Luftmessung nach weiteren Gefahrenstoffen untersucht. Nach einer Stunde wurde die Zugeinheit nach Rücksprache mit der Deutschen Bahn wieder für den Zugverkehr freigegeben. Es kam zu keinen weiteren bahnbetrieblichen Auswirkungen. Im Zuge der Ermittlungen konnte ein 20-jähriger Tatverdächtiger aus Mühlacker vor Ort festgestellt werden. Warum der junge Mann das Pfefferspray versprüht hat, ist derzeit Gegenstand bundespolizeilicher Ermittlungen. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung wurde eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Jan Döring
Telefon: 0721 12016 – 0
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
www.polizei.bund.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/116093/4026022