Foto: © pattilabelle - stock.adobe.com

Bruchsal/A5 – Nach Staubildung durch brennenden Lkw Rettungsgasse nicht eingehalten

Anzeige

Bruchsal/A5 (ots) – Ein auf dem Standstreifen zwischen den Anschlussstellen Bruchsal und Karlsruhe-Nord brennender Lkw sorgte am Mittwochmorgen auf der Autobahn 5 für einen langen Stau. Beamte der Verkehrspolizei des Video- und Messdienstes nahmen dies zum Anlass, die Einhaltung der Rettungsgasse zu überwachen.

Zwischen 08.45 Uhr und 09.30 Uhr stellten die Verkehrspolizisten zwischen den Anschlussstellen Kronau und Bruchsal 62 Pkws und 48 Schwerfahrzeuge fest, die die Rettungsgasse nicht gebildet hatten. 16 Pkws sowie 12 Schwerfahrzeuge nebst zwei Omnibussen behinderten gar die Rettungsfahrzeuge. Hierzu beträgt die zu erwartende Bußgeldhöhe insgesamt rund 33.000 Euro, vorausgesetzt, alle Verstöße können beispielsweise auch im Ausland verfolgt werden.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass es für größere Rettungsfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdiensten unmöglich gewesen wäre, die Rettungsgasse zu befahren. Selbst mit dem Pkw war die Durchfahrt teilweise bis auf wenige Zentimeter links und rechts neben den Außenspiegeln verengt.

Bei Staubildungen auf der Autobahn 5 in Gegenrichtung sei die Rettungsgasse indessen überwiegend eingehalten worden. Dort wurden daher keine entsprechenden Überwachungsmaßnahmen durchgeführt.

Ralf Minet, Pressestelle

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666-1111
E-Mail: karlsruhe.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4097194