Auf einem Parkplatz unter dem Klinikum Mittelbaden in Bühl wurde während der Suche ein Lagezentrum eingerichtet.
Auf einem Parkplatz unter dem Klinikum Mittelbaden in Bühl wurde während der Suche ein Lagezentrum eingerichtet. | Foto: Bühler

Mit Helikopter in Klinik

Bühl: Vermisster Mann wird unterhalb der Burg Windeck gefunden

Anzeige

Am Donnerstagvormittag haben zahlreiche Rettungskräfte in Bühl nach einem vermissten Mann gesucht. Der 54-Jährige aus dem Landkreis Osnabrück war zu Besuch bei Familienangehörigen. Nach einigen Stunden konnte der 54-Jährige von Rettungskräften unterhalb des Tiergeheges der Burg Windeck in einer hilflosen Lage gefunden werden. Er kam mit einem Rettungshubschrauber zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus.

„Die Rettungskräfte sind seit ein Uhr auf Trab und suchen den als vermisst gemeldeten Gast aus dem Landkreis Osnabrück. Der im Gasthaus Rebstock in Ortsteil Kappelwindeck abgestiegene 54-Jährige ist offenbar in einem psychisch anfälligen Zustand“, beschrieb Martin Bürkle vom Ordnungsamt der Stadt Bühl zuvor die Situation im schnell eingerichteten Lagezentrum auf einem Parkplatz unter dem Klinikum Mittelbaden die angespannte Situation.

Mehr zum Thema: Polizei sucht in Bühl nach Vermisstem

Seit 4 Uhr stapfen nun die Helfer auf der Suche nach dem Vermissten durch den verwinkelten Ortsteil von Bühl, der sich über die Vorbergszone bis hinauf zur weit sichtbaren Burg Windeck erstreckt.

„Es nieselt. Das ist aber nicht kontraproduktiv für die Suche mit Spürhunden“, erklärte Bürkle und verweist auf insgesamt zwölf Spürhunde, die sich im Einsatz befinden und bei Regen die Spur noch besser aufnehmen könnten.

Die Feuerwehr orderte 25, das Rote Kreuz 21 und das Technische Hilfswerk 16 Einsatzkräfte für die stundenlange Suche ab. Immer wieder gab es Kurzmeldungen, der Hubschrauber kreiste lange über Bühl und kämmte das teils unwegsame Gelände mit einer Wärmekamera ab.

Rettungskräfte finden Schlüsselbund

Lange blieben die Funkgeräte still, bis kurz nach 9 Uhr plötzlich Hektik im Lagezentrum entsteht: Die Rettungskräfte haben einen Schlüsselbund mit einem Anhänger gefunden, auf dem „Carsten“ steht.

Eine eindeutige Spur, denn der 54 Jährige, so die Angabe der Polizei, wird mit denselben Lettern geschrieben. Sofort werden alle Rettungskräfte unweit der Burg Windeck zusammengezogen, die Suche läuft weiter auf Hochtouren. Währenddessen nimmt der Regen leicht zu.

Dann kommt kurz nach 11 Uhr die erlösende Nachricht vom Pressesprecher der Stadt Bühl: „Der Vermisste ist gefunden worden von den Kräften der Rettungshundestaffel des DRK unterhalb des Tiergeheges der Burg Windeck in einer hilflosen Lage. Er wird nun medizinisch versorgt.“